Taxis: Videoüberwachung wurde genehmigt

Wien (OTS) - Die Datenschutzkommission hat die Verwendung von Videoüberwachungs-Systemen in Taxis bewilligt. Damit ausgestattete Fahrzeuge werden durch einen speziellen Aufkleber gekennzeichnet.

Um die Sicherheit der Lenker weiter zu erhöhen, dürfen in Zukunft Wiener Taxis mit einer Videoüberwachung ausgestattet werden. Von der Datenschutzkommission gibt es jetzt dafür grünes Licht.

"Taxilenker sind mit den Fahrgästen alleine im Wagen und daher leicht der Gefahr von Raubüberfällen oder Gewalttaten ausgesetzt", erklärt Heinrich Frey, zuständiger Obmann in der Wirtschaftskammer Wien und selbst Taxiunternehmer, den Hintergrund der Sicherheitsinitiative. Die Videoüberwachung soll nicht nur potentielle Täter abschrecken, sondern auch der Polizei helfen die Täter auszuforschen. Dazu werden die Aufnahmen 48 Stunden gespeichert und danach automatisch gelöscht. "Unsere Kunden brauchen keine Angst vor Eingriffen in ihre Privatsphäre zu haben. Zugriff auf die Aufnahmen hat nur die Polizei im Fall einer Straftat", beruhigt Frey. Ein spezieller Aufkleber, der auf das Videoüberwachungssystem hinweist, wird gut sichtbar am Fahrzeug angebracht sein. Frey abschließend: "Alle Taxiunternehmer müssen nach dem Einbau des Systems bei der Datenschutzkommission selbstverständlich um Zuteilung einer so genannten DVR-Nummer (Datenverarbeitungsregisternummer) ansuchen."

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Fachgruppe Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen
Obmann Heinrich Frey
Tel: 514 50 DW 3613
Mobil: 0676 879949264

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001