19. -28.09.2007: Woche der Informatik

Politik zeigt Interesse an Informatik

Wien (OTS) - In der Zeit vom 19.09.- 28.09.2007 veranstaltet die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) die Woche der Informatik. Als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts hat sie große Bedeutung für unsere Gesellschaft. Sie ist ein wesentlicher Faktor für Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Auch die Politik hat großes Interesse an der Unterstützung der Thematik. So ist für den Tag der Wirtschaft (24.09.2007) ein Keynote-Vortrag von BM Faymann zum Thema

"3 Jahre EU Erweiterung: Die Neuen Länder und die Österreichische IT - Gefahren oder Chance?"geplant.

An der anschließenden Podiumsdiskussion wird Frau Staatssekretärin Silhavy teilnehmen.

BM Hahn wird gleich an zwei Tagen bei Podiumsdiskussionen vertreten sein:

  • Tag der Informatikforschung (25.09.2007) an der TU Wien: zum Thema "Informatikforschung in Österreich: IT als Motor des Wirtschaftswachstums" sowie am
  • Tag der Medien (28.09.2007) an der WU Wien im Rahmen der EDEM 2007 und der Initiative "Demokratie braucht Jugend" des BMWF und BMUKK zum Thema "Elektronische Demokratie".

Insgesamt sind sechs Thementage geplant:

1. Tag der Informatikgeschichte am Mittwoch, den 19.09.2007 2. Tag der Forschungszentren am Donnerstag, den 20.09.2007 3. Tag der Wirtschaft am Montag, den 24.09.2007 4. Tag der Informatikforschung am Dienstag, den 25.09.2007 5. Tag der Bildung am Donnerstag den 27.09.2007 6. Tag der Medien am Freitag den 28.09.2007:

Hier finden Sie die aktuelle Version des Programms zur Woche der Informatik:

http://www.ocg.at/informatik07/index.html

http://www.ocg.at/informatik07/files/wdi_gesamt-kl.pdf

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.
http://www.ocg.at/informatik07/anmeldung.php
oder per Fax
01/ 512 02 35 - 9
oder per eMail:
haas@ocg.at

Aktuelle Podcasts finden Sie unter:
http://www.ocg.at/informatik07/index.html

Von besonderem Interesse ist auch der Tag der Informatikgeschichte (19.09.2007) an dem ab 16 Uhr im Technischen Museum Wien ein Bogen von der Gegenwart hin zur Vergangenheit gespannt wird. Neben zahlreichen interessanten Persönlichkeiten wird auch der Informatikpionier Prof. Heinz Zemanek über "Die Entwicklung der Informatik" referieren.

Die Termine der "Woche der Informatik" wurden so gewählt, da in Wien zu dieser Zeit vier äußerst wichtige internationale IT-Konferenzen in Wien stattfinden:

VLDB 2007-eine der renommiertesten Konferenzen der Informatik auf dem Gebiet der Datenbanken - http://www.vldb2007.org/,

ISMIR 2007 Conference on Music Information Retrieval http://ismir2007.ismir.net/ - ein Gebiet,auf dem Österreich sehr stark ist

ACM/IEEE Interantional Conference in Distributed Smart Cameras:
www.icdsc.org

EDEM 2007 - eine Tagung zur Elektronischen Demokratie in Österreich http://edem2007.ocg.at

Weitere Veranstaltungen in ganz Österreich zu dieser Zeit finden Sie unter:
http://www.ocg.at/informatik07/index.html

Partner:

Technisches Museum Wien, Zentrum für Innovationstechnologie, Secure Business Austria, Verband Österreichischer Software Industrieller, Wirtschaftskammer Österreich, Wirtschaftskammer Wien, Technische Universität Wien, Kooperative Mittelschule Feuerbachstraße, Fachhochschule Technikum Wien, Telekom Austria, apaIT, , Computerwelt.

Auftakt der "Informatik Keynotes" im Rahmen der Woche der Informatik

Informatik Keynotes nennen sich Vorträge, die in der Woche der Informatik ihren Auftakt finden und in regelmäßiger Wiederkehr informations- und computerwissenschaftliche Forschung einfach erklären.

Auftaktvorträge von:

  • Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Berhard Rinner am 19. September 2007: Intelligente Kameras: Vier Augen sehen mehr als zwei
  • Univ.-Prof. Dr. Gerhard Widmer am 28. September 2007: Informatik, Künstliche Intelligenz und Musik: Computer lernen Musik zu verstehen

Renommierte Wissenschaftler/innen erklären ihr Forschungsgebiet anhand von alltäglichen Problemen.

Zielgruppe sind fachinteressierte Laien und Fachleute aus unterschiedlichen Gebieten. Diese Vortragsreihe soll in einem 2-monatigen Rhythmus von der Österreichischen Computer Gesellschaft fortgesetzt werden. Initiator dieser Vortragsreihe ist der Präsident der OCG a.o. Univ.-Prof. Dr. Gerald Futschek.

Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)

Die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) vertritt heimische Interessen aktiv in bedeutenden internationalen Organisationen in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Sie fördert Aktivitäten und Arbeitskreise in den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel Open Source, E-Government, E-Commerce, E-Learning, E-Security, oder E-Logistics sowie die Initiierung und Förderung gesellschaftspolitischer
Initiativen und Netzwerke.

Als gemeinnützige, unabhängige Vereinigung gehören der OCG über 1.600 Mitglieder aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung an. Hinzu kommt eine große Zahl von Einzelpersonen, die das umfangreiche Angebot der OCG nutzen, um sich im Sinne des lebensbegleitenden Lernens weiterzubilden.

Die Aktivitäten der OCG umfassen die Organisation von internationalen wissenschaftlichen Kongressen, wirtschaftsorientierten Veranstaltungen, Seminaren sowie
die Initiierung und Förderung gesellschaftspolitischer Initiativen.

Mit der Weiterentwicklung auf dem Sektor der Zertifizierung hat sich die Österreichische Computer Gesellschaft in der letzten Zeit einen Namen gemacht und eigene Zertifikate entwickelt.

Weiter Informationen finden Sie unter: www.ocg.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Haas
Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Tel.: 01/512 02 35/51
haas@ocg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001