Kranzl: Internationales Donausymposium in Ybbs: Europäische Fachtagung von 13. bis 14. September und Publikumstag am 22. September sollen Weg zur Stärkung der Wasserstraße festlegen

Unter dem Motto "Wasserstraße Donau: Option für ein florierendes Europa"treffen sich Verkehrsstaatssekretäre des Donauraums in Ybbs

Wien (OTS) - (Wien) - In der Wasserstraße Donau steckt enormes Potenzial zur Bewältigung zukünftiger Transportströme. Um einen gemeinsamen Weg zur Nutzung dieses Potenzials festzulegen, lädt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie auf Initiative von Staatssekretärin Christa Kranzl von 13. bis 14. September die für Binnenschifffahrt verantwortlichen Staatssekretäre des Donauraums nach Ybbs ein. Ziel ist ein abgestimmtes Vorgehen bei der Umsetzung der Eckpunkte des europäischen Aktionsprogramms NAIADES.

Die Europäische Union hat 2006 das europäische Aktionsprogramm NAIADES zur Stärkung der Binnenschifffahrt verabschiedet. Im Rahmen des Donausymposiums von 13. / 14. September in Ybbs-Persenbeug sollen konkrete Umsetzungsschritte von NAIADES in den Donauländern festgelegt werden. Die wichtigsten Eckpunkte sind dabei die Verbesserung der Wasserstraßeninfrastruktur im Einklang mit der Natur, der koordinierte Aufbau von speziellen Informationssystemen für die Schifffahrt (RIS - River Information Services) und die Modernisierung der Donauflotte.

Kranzl: "Mit dem Nationalen Aktionsplan Donauschifffahrt hat Österreich ein klares Bekenntnis zur Binnenschifffahrt als umweltfreundlichen Verkehrsträger der Zukunft abgelegt. Beim Donausymposium möchte ich Politik und Wirtschaft der Donauregion zusammenbringen, um auch international konkrete Maßnahmen zur Stärkung der Wasserstraße Donau zu setzen."

Ziel des Donausymposiums ist das Übereinkommen der Verantwortlichen des Donauraumes, wie das europäische Aktionsprogramm NAIADES bestmöglich umgesetzt werden kann. Die erklärte Absicht der Donauanrainerstaaten zu einer intensiven Zusammenarbeit wird mit der gemeinsamen Unterzeichnung eines Kommuniqués zum Ausdruck gebracht.

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretärin Christa Kranzl

Pressereferent Alois Schroll

Tel.: (01)711 62-8806 oder (0664) 8304307

alois.schroll@bmvit.gv.at

www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001