"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Fehlurteile" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 13.09.2007

Wien (OTS) - Otto Gumpinger, karenzierter oberösterreichischer ÖVP-Landtagsabgeordneter und Landesvorsitzender des Familienbundes, versteht die Welt nicht mehr. Das Landesgericht hat ihn wegen Schlepperei und Veruntreuung (nicht rechtskräftig) zu zwei Jahren unbedingt verurteilt.
Ein Fehlurteil, glaubt Gumpinger. Er hat doch nur "den Menschen" geglaubt statt den Mitarbeitern der österreichischen Botschaften in Bukarest und in Kiew. Die hatten ihn vor einem Missbrauch der Einreisevisa durch Moldawier gewarnt, beugten sich dann aber dem politischen Druck des Abgeordneten.

Genau das ist typisch für viele Politiker: Sie haben den Kontakt zur Realität längst verloren und glauben nur, was sie glauben wollen. Holt sie die Wirklichkeit dann doch ein, fühlen sie sich wie Gumpinger "getäuscht und missbraucht", aber unschuldig.
Psychiater bezeichnen das als Realitätsverlust. Bei normalen Menschen sieht man darin ein Krankheitsbild, bei Politikern handelt es sich meist um die Folgen ihrer Abgehobenheit.
Etwas mehr Bodenhaftung wäre nützlich. Sie würde Politiker nicht nur vor juristischen, sondern auch vor menschlichen Fehlurteilen schützen.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001