Heuras zu Krismer: Grüne Angstmache hat nichts mit verantwortungsvoller Gesundheitspolitik zu tun

Auch für das Krankenhaus Wiener Neustadt wird es keine Extrawurst geben

St. Pölten (NÖI) - "Ängste zu schüren hat nichts mit verantwortungsvoller Gesundheitspolitik für die Menschen zu tun. Offensichtlich wird hier tatsächlich bereits Wahlkampf betrieben -und zwar von Seiten der Grünen. Rund um die Verhandlungen des Bürgermeisters mit den Wr. Neustädter Spitalsärzten die Sicherheit der Patientinnen und Patienten in Frage zu stellen, ist Wahlkampfrhetorik pur, gepaart mit Unwissenheit", verweist der VP-Krankenanstaltensprecher Mag. Johann Heuras.

Zum einen ist das Angebot des Landes das Krankenhaus zu übernehmen ein Hilfsangebot, das die Stadt mehr als dankend annimmt. Dass dazu eine allseits akzeptierte Betriebsvereinbarung Voraussetzung ist, versteht sich von selbst und wurde auch klar vereinbart. Zudem muss schon gleiches Recht für alle gelten. Denn dieser Vereinbarung wurde auch in allen anderen Krankenhäusern Niederösterreichs zugestimmt, eine Extrawurst für Wiener Neustadt wird es nicht geben", so Heuras.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003