Grünewald: Finanzierung des Uni-KV muss garantiert werden

Grüne Anfrage beweist Ignoranz der Regierung gegenüber Universitäten

Wien (OTS) - "Es ist erschütternd, dass sich die Minister Hahn und Molterer jeglicher Verantwortung entziehen und keinerlei Interessen an der Finanzierung und der Umsetzung des Uni-Kollektivvertrags zeigen", so Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. In der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der Grünen haben beide Minister ihre Ignoranz gegenüber den Universitäten bewiesen. "Molterer spielt Sparefroh und Hahn macht sich zu seinem willigen Gehilfen", so Grünewald.

Grünewald fordert die verantwortlichen Minister auf ihr Wort zu halten. "Minister Hahn hat im Parlament wiederholt darauf hingewiesen, dass nach den abgeschlossenen Kollektivvertragsverhandlungen rasch Gespräche mit dem Finanzressort aufgenommen würden, da zusätzlichen Personalkosten bislang nicht in den Budgets und Leistungsvereinbarungen berücksichtigt werden konnten. Miister Molterers Reaktion von allem nichts zu wissen, ist unverfroren und verkauft die Betroffenen und die Verhandlungspartner für blöd", so Grünewald.

Die Umsetzung des Kollektivvertrags ist Gebot der Stunde. Im internationalen Vergleich fehlt es Österreich massiv an wissenschaftlichem Personal. Das wirkt sich nicht nur im Forschungsbereich, sondern auch im Bereich der Qualität der Lehre aus. Kurz befristete Verträge und schlechte Entlohnung bieten jungen WissenschaftlerInnen keine Perspektiven und erlauben keine Karriere-und Lebensplanung. "Es ist Aufgabe der Regierung zu zeigen, was ihr Wissenschaft, Lehre und Forschung wert sind. Die Universitäten können diese Verantwortung in ihrer derzeitigen Budgetsituation jedenfalls nicht übernehmen, ohne gleichzeitig neue Defizite aufzubauen", schließt Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002