Hochhauser: EXPO 2008 hat unbezahlbaren Werbewert für Österreichs Wirtschaft

Österreichischer EXPO-Auftritt als Bühne für Österreichs Unternehmen - Riesenchance für Energie- und Umwelttechnik "Made in Austria"

Wien (PWK652) - Anlässlich der heutigen (Mittwoch) Präsentation des Österreich-Pavillons für die Weltausstellung EXPO 08, die vom 14. Juni bis 14. September 2008 in Zaragoza in der nordspanischen Provinz Aragon über die Bühne gehen wird, wies WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser auf die enorme Bedeutung von Weltausstellungen für die österreichische Wirtschaft hin: "Schon die letzte Weltausstellung, die EXPO 2005 in Japan, war für Österreich ein voller Erfolg. Vor allem ist der Werbewert für Österreich fast unbezahlbar."

Die Expo in Japan bescherte Österreich Beiträge in der Gesamtlänge von 500 Minuten im japanischen Fernsehen und mit Beiträgen in Printmedien zu Österreich im Zusammenhang mit der EXPO wurden in Asien rund 500 Mio. Leser erreicht. Insgesamt entsprachen die Medienberichte über Österreich im Zusammenhang mit der EXPO in Japan einem Werbewert von rund 13,4 Mio. Euro, wodurch sich alleine die Investitionen in die EXPO doppelt eingespielt hatten. "Selbstverständlich können die Ergebnisse am japanischen Markt nicht 1:1 auf Spanien umgelegt werden. Aber es ist auch 2008 wieder mit einem tollen Image- und Werbewert für Österreich zu rechnen", so Hochhauser.

In Anlehnung an die erfolgreiche Österreich-Präsentation in Japan, ist der österreichische EXPO-Auftritt auch in Spanien als Bühne für Österreichs Wirtschaft und Tourismus gedacht und der Pavillon als Kontaktplatz der Wirtschaft geplant. 2005 waren von Seiten der WKÖ zumindest 1.000 nachhaltige Wirtschaftskontakte österreichischer Unternehmen mit japanischen und internationalen Partnern anvisiert worden - letztendlich wurden es 2.000! Österreichischen Unternehmen steht bei der EXPO 2008 der gesamte Österreich-Pavillon als Bühne für Key-Account Meetings und Veranstaltungen zur Verfügung. Die Palette der Veranstaltungen reicht von Workshops, Präsentationen bis zu Symposien und Konzerten.

Das Ziel der österreichischen Beteiligung ist die internationale Stärkung des Österreich-Bildes sowie die Vertiefung der österreichisch-spanischen Beziehungen auf wirtschaftlicher, touristischer, kultureller und wissenschaftlicher Ebene. In diesem Zusammenhang kommt Österreich das offizielle Leitthema der EXPO 2008 "Wasser und nachhaltige Entwicklung" sehr entgegen, denn gerade auf diesem Gebiet hat Österreich viel zu bieten. Österreichische Unternehmen verfügen über jahrelange Erfahrung im Bereich der Umwelttechnologie und Wasserwirtschaft und genießen Jahren weltweit einen hervorragenden Ruf. Hochhauser: "Die EXPO 2008 bietet daher eine perfekte Plattform, um die Kompetenz, Qualität, Innovationskraft und Bandbreite der in Wasser- und Umwelttechnologie tätigen österreichischen Unternehmen nachhaltig zu präsentieren." Bereits im Vorfeld der EXPO planen die österreichischen Außenhandelsstellen der AWO Madrid und Barcelona ein umfangreiches Wirtschaftsprogramm mit Showcases und Messebeteiligungen. Um die boomende Umwelttechnologiebranche noch stärker zu unterstützen, hat die WKÖ ein Bündel an Maßnahmen geschnürt - unter anderem wurde das "Netzwerk Umwelt- und Energietechnik International - NUI" ins Leben gerufen. Mit NUI soll Environmental Technology Made in Austria weltweit noch besser etabliert werden. Hochhauser: "Wie bei den Lipizzanern und den Mozartkugeln soll man international auch bei modernster Umwelt- und Energietechnik an Österreich denken."

Die Pavillon-Gestaltung wird durch eine Mischung aus Klischee, Unterhaltung und der Präsentation des Innovationsstandortes Österreich geprägt. Hochhauser: "Mit der Präsentation der österreichischen Kultur und Natur werden die Herzen der Besucher geöffnet, mit der Darstellung österreichischer Innovation die Köpfe." Der 512m2 große Pavillon und der EXPO-Auftritt werden von der WKÖ und dem BMWA koordiniert und finanziert. Für die Umsetzung des Projektes stehen 4,3 Mio. Euro zur Verfügung. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AWO-Gruppe Produkte
Mag. Georg Karabaczek
Tel.: (++43) 0590 900-4318
Fax: (++43) 0590 900-255
awo.produkte@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008