VP-Meisel ad Grüne Wieden: Wieder gilt - erst informieren, dann Aussendung schreiben!

Grüne Behauptungen betreffend angeblicher Falschinformation natürlich Unsinn

Wien (VP-Klub) - Der Vorsitzende der Bezirksvertretung Wieden,
BezR Philipp Meisel, weist den Vorwurf der Falschinformation betreffend die Zustimmung der Wiener Linien zur Grünphasenschaltung in der Floragasse durch die Wiedner Bezirksvorsteherin entschieden zurück. "Wieder einmal haben die Grünen Behauptungen in die Welt gesetzt, die schlicht und einfach falsch sind. Die Bezirksvorsteherin hat den Finanzausschuss selbstverständlich korrekt informiert. Wenn die Grünen nun das Gegenteil behaupten, beweist dies nur, dass sie die verbale Schlammschlacht zum Prinzip erhoben haben. Eigentlich ein Armutszeugnis", so Meisel.

Die Wiedner Grünen hätten sich im Büro der Bezirksvorsteherin selbstverständlich über den Sachverhalt informieren können. Die Wiener Linien haben laut dem offiziellen Bericht des Verhandlungsleiters der Verlängerung der Grünphase für Fußgänger bei der Kreuzungsampel Floragasse/Wiedner Hauptstraße zugestimmt und keinerlei Vorbehalt geäußert - im Gegenteil: Die Änderung sei für die Wiener Linien kein Nachteil. Diesen Wissensstand hat die Bezirksvorsteherin im Bezirksfinanzausschuss referiert.

Es ist traurig, dass die Grünen mit völlig falschen Vorwürfen in die Öffentlichkeit gehen, ohne sich bei der betroffenen Person über die Hintergründe zu erkundigen. "Ich hoffe im Interesse der politischen Kultur, dass sich der Stil der Grünen ändert", so Meisel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003