Ampel-Grünphasen - SP-Deutsch: "Grüne Denkfehler!"

Wien (SPW-K) - "Den Wiener Grünen sind bei ihrer Aktion zum Thema "Ampel-Grünphasen" entscheidende Denkfehler unterlaufen", reagierte heute der stellvertretende Vorsitzende des Wiener Verkehrsausschusses, Gemeinderat Christian Deutsch, auf Aussagen der Grünen. "Tatsächlich ist es so, dass jede Ampel automatisch eine sogenannte "Räumzeit" vorgesehen hat: Während dieser hat man zwar selber schon Rot, aber die anderen dürfen noch nicht fahren. "Grün-Blinken" bedeutet, dass man den Zebrastreifen noch betreten kann. Dadurch geht sich ein sicheres Überqueren der Straße für langsame FußgängerInnen aus."

Insgesamt seien Ampelschaltungen eine komplizierte Angelegenheit, bei der Verkehrsflüsse, Verkehrsdichte, Haltezeiten der Straßenbahnen oder Autobusse und vieles mehr berücksichtigt werden müssen. "Plakativ Forderungen zu erheben ist einfach, wenn man - so wie die Grünen - die Komplexität des Systems ignoriert!" so Deutsch.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 - 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003