Kurzparkzonen: Für FP-Madejski sind alle Zonen in Wien ungültig

Überklebte Tafeln als Schildbürgerstreich ersten Ranges

Wien, 12-09-2007 (fpd) - Tausende Wiener Verkehrstafeln präsentieren sich in diesen Tagen so, als wäre dem Verpackungskünstler Christo fad gewesen, meint FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski und bekräftigt, dass nach Meinung der FPÖ und namhafter Juristen sämtliche Wiener Kurzparkzonen, deren Gültigkeitsdauer durch die Verpackung aus grauen Mistsackeln nicht erkennbar ist, als nicht rechtskräftig anzusehen sind. Brauners Parksheriffs dürften daher eigentlich keine Strafzettel austeilen.

Diese Huschpfusch-Aktion schlägt sogar noch das Tempo 50-Fiasko, wo Schickers Abteilungen über viele Tage nicht in der Lage waren, alle notwendigen Tafeln anzubringen. Wenn Brauner, Schicker & Co. der FPÖ-Forderung nach einer einmonatigen Übergangsfrist wie bei den Öffis-Fahrscheinen nachgekommen wären, hätte sich die SPÖ diese erneute Debakel ersparen können, meint Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002