Leitl: Hohes Wachstumspotenzial für Exporte nach Dänemark

50 Jahre österreichische Außenhandelsstelle in Kopenhagen - Verfünzigfachung des Warenhandels mit Dänemark

Wien (PWK650) - Diese Woche beging die österreichische Außenhandelsstelle in Kopenhagen ihr 50-jähriges Bestandsjubiläum. WKÖ-Präsident Christoph Leitl betonte bei der feierlichen Zeremonie mit der dänischen Staatssekretärin Anne Steffensen, dass "sich die Erfolgsgeschichte der Exportwirtschaft kleiner Nationen wie Österreichs oder Dänemarks besonders gut an den dänisch-österreichischen Wirtschaftsbeziehungen der letzten 50 Jahre zeigen lässt. Seit der Eröffnung der österreichischen Außenhandelsstelle in Kopenhagen im Jahr 1957 hat sich das bilaterale Handelsvolumen beider Länder verfünzigfacht."

Österreich liefert ebenso viele Waren in das Königreich Dänemark wie auf den gesamten südamerikanischen Kontinent und jeder Däne gibt doppelt so viel Geld für Produkte "Made in Austria" aus, wie ein Franzose oder Brite. Leitl: Die Beziehungen belaufen sich aber nicht nur auf den Warenaustausch. Mittlerweile verbringt schon jeder 20. Däne seinen Weihnachtsurlaub auf Schiern in Österreich."

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern laufen seit 50 Jahren hervorragend. Die österreichischen Exporte nach Dänemark legten 2006 sogar um 11,1% auf 726 Mio. Die Entwicklung des bilateralen Handels im ersten Halbjahr lässt darauf schließen, dass das erfreuliche Ergebnis des Vorjahrs heuer wieder übertroffen wird. "Die Warenstruktur beider Länder entspricht dem typischen Profil zweier hoch entwickelter Industriestaaten. Österreichische Exportschlager sind breit über alle Warenkörbe gestreut und reichen buchstäblich von ‚Spitzentechnologie’ bis zu ‚Spitzen Made in Austria’", berichtet Volker Ammann, österreichischer Handelsdelegierter in Kopenhagen. Österreichs Exportbetriebe finden in Dänemark aber noch viele weitere Möglichkeiten vor. Der dänische Markt hat für Österreichs Exportwirtschaft hohes Wachstumspotenzial.

Eine der bekanntesten dänischen Marken setzt mittlerweile voll auf österreichische Technologie. Heute schon wird jeder zweite in Dänemark produzierte Legostein auf österreichischen Spritzguss-Maschinen der Firma Engel/Schwertberg produziert. Ammann:
"Spätestens im Jahr 2009 wird bereits jeder Legostein auf österreichischen High-Tech-Maschinen erzeugt." Auch zu einer anderen Branche, in der Dänemark Weltmeister ist, der Schweinezucht, tragt Österreich indirekt zum Erfolg bei. Österreichische Firmen liefern Anlagen und Maschinen für die Schweinezucht, die nachgelagerte Fleischverarbeitung, Medikamente für die Tierhaltung sowie Verpackungsmaschinen. In Dänemark werden jährlich 25 Mio. Schweine "produziert" - Dänemark ist der größte Schweineexporteur der Welt. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43) 0590 900-4464
Fax: (++43) 0590 900-263
bernhard.salzer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006