BZÖ-Petzner: Haider konnte ÖVP überzeugen: Nun auch schwarze Bundespartei für Bauverbot von Moscheen!

ÖVP-Generalsekretär Missethon erkennt die Richtigkeit der BZÖ-Linie

Klagenfurt (OTS) - Mit Genugtuung nimmt der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner die Aussagen von ÖVP-Generalsekretär Missethon für ein "Moratorium" in Sachen Moscheenbau zur Kenntnis, ist das doch nichts anderes als das von LH Jörg Haider forcierte Bauverbot. "Endlich hat auch die ÖVP die Wichtigkeit eines Bauverbotes erkannt. Wie schon so oft ist die Volkspartei auf einen fahrenden Haider-Zug aufgesprungen. Ob die ÖVP ihren großen Worten auch Taten folgen lässt, das wird sich aber erst weisen", so Petzner.

Das Verhalten der ÖVP Kärnten sowie der schwarzen Landesfürsten lasse jedenfalls Gegenteiliges befürchten. "Die ÖVP Kärnten hätte in der gestrigen Regierungssitzung dafür sorgen können, dass es in Kärnten zu einem Bauverbot kommt. Doch Landesrat Josef Martinz hat es verhindert und das aus fadenscheinigen Gründen!", so Petzner. Auch in den anderen Bundesländern sei kein Wille erkennbar, dem Kärntner Modell eines Bauverbotes für Moscheen und Minarette zu folgen. "Missethon ist also gefordert, seine schwarzen Landesfürsten auf Linie zu bringen. Ob er das geschafft hat wird sich spätestens bei der Landeshauptleutekonferenz zeigen, weil der Kärntner Landeshauptmann das Thema Bauverbot auf die Agenda setzen wird!"

Das BZÖ werde jedenfalls alles unternehmen, um das Moscheebauverbot in Kärnten umzusetzen. "Wenn uns SPÖ und ÖVP nicht unterstützen wollen, dann werden wir das Volk befragen", sagt Petzner abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001