Größte Wirtschaftsveranstaltung Kärntens öffnete ihre Pforten

74. Klagenfurter Herbstmesse durch Wirtschaftskammerpräsident Leitl eröffnet - Aufschwung der Wirtschaft im Mittelpunkt der Festreden

Klagenfurt (LPD) - Kärntens größte Wirtschaftsschau, die 74. Klagenfurter Herbstmesse - 605 Aussteller aus zwölf Länder präsentieren bis 16. September ihre Produkte - wurde heute, Samstag, von Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christof Leitl eröffnet. Alle Festredner strichen unisono die Bedeutung der Messe als Wirtschaftsfaktor und den Aufschwung des Wirtschaftsstandortes Kärnten und Österreich hervor.

Landeshauptmann Jörg Haider hob den Stimmungswandel im Land in den letzten Jahren hervor. "Die Bevölkerung und die Wirtschaftstreibenden glauben wieder an die Zukunft und es gibt Visionen", so Haider. Projekte die man entwickelt habe seien bereits oder würden verwirklicht. wobei Kärnten einen konsequenten Weg der Modernisierung eingeschlagen habe. Konkret nannte der Landeshauptmann das neue EM-Stadion, den Klagenfurter Lakesidepark, die im Bau befindlichen Großprojekte LKH Klagenfurt-Neu und Koralmbahn, und die Betriebsansiedelungen von Magna in Klagenfurt und des italienischen Anlagenbauer Danieli in Völkermarkt. Im Bezug auf den weiteren Eisenbahnausbau in Kärnten sprach sich Haider klar für die Wörtherseetrasse und gegen die Rosentaltrasse aus. "14 Millionen Euro sind bereits in die Planung der Wörtherseetrasse geflossen. Kärnten wird gegenüber dem Bund hartnäckig bleiben", sagte er.

Der Landeshauptmann nannte als Sorgenkind die Inlandskaufkraft und verhehlte nicht, dass sie gestärkt gehöre. Die Belastung der Bevölkerung durch die Euro-Einführung sei groß. Über Familienleistungen, die das Land Kärnten bereits eingeführt habe, bis zu hin einer Steuerreform im Bund müsse der Kaufkraftverlust abgefangen werden. Letztere dürfe jedoch nicht nur den Unternehmen zu Gute kommen, sondern der breiten Bevölkerungsmasse, richtete Haider einen Appell an Leitl. Mit den 700 Millionen Euro aus dem Verkauf der Hypo-Alpe-Adria Bank an Bayern werde man auch die Massenkaufkraft in Kärnten stärkten.

Sportreferent LR Wolfgang Schantl hob den Messeschwerpunkt "Jugendmesse" hervor. "Die Messe ist traditionell und innovativ, wie die dritte Jugendmesse in der Messehalle 1 beweist", sagte Schantl. Die von Jugendreferentin LHStv. Gaby Schaunig umgesetzte Idee sei eine wichtige Bereichung und eine tolle Veranstaltung für die Messe und für die heimische Jugend. Gerade die Bedürfnisse und die Ideen der Jugend müssten ernst genommen werden. "Wir dürfen sie nicht abstempeln und in eine Schublade stecken", brach Schantl eine Lanze für Kärntens Jugend.

Agrarreferent LR Josef Martinz lege ein klares Bekenntnis für das "Genussland Kärnten" ab. "Die elf Genussregionen in Kärnten bescheren den Konsumenten hervorragende Produkte und sichern in den Regionen Arbeitsplätze, Einkommen und Wertschöpfung", so Martinz. Im Rahmen der Messe können sich alle Besucher in der Messhalle 1 über die Produktvielfalt der Regionen ein ausführliches Bild machen.

Für Leitl sind die Tradition und der Fortschritt auf der Klagenfurter Messe spürbar und erlebbar. "Beide Faktoren tragen zur Aufbruchstimmung, zum Selbstbewusstsein und zur Identitätsstärkung bei", sagte er. Leitl wies auch auf die von ihm vor drei Jahren geforderte Förderung für Klein- und Kleinstbetriebe in Kärnten hin. "Sie ist umgesetzt worden, wofür ich dem Land danke."

Nicht gerechtfertig sind für den Wirtschaftkammer-Präsidenten die Strompreiserhöhungen. Sie auszusetzen wären auch ein Zukunftssignal für eine Kaufkraftstärkung. Ein klares "Ja", gab es von ihm für die Sozialpartnerschaft. Österreich brauche als kleines Wirtschaftsland niemanden zu fürchten und könne optimistisch in die Zukunft schauen. Der Stadt Klagenfurt und dem Land Kärnten gratulierte er zu neuen EM-Stadion. Leitl schlug auch vor, für das Stadion ein offensives Konzept zu entwickeln, damit es nicht zurückgebaut werden müsse.

Für Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher ist Kärnten und Klagenfurt als Wirtschafts- und Veranstaltungsort nach der Eröffnung des neuen EM-Stadions in neue Dimensionen vorgestoßen.

Messepräsident Walter Dermuth erwähnte das neue Messeparkhaus, dass für Aussteller, Messebesucher und die Stadt eine wichtige Dienstleistung sei. Er konnte wieder zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche und öffentlichen Leben begrüßen, darunter Landtagspräsident Josef Lobnig. Kärntens WK-Präsident Franz Pacher, Landwirtschaftskammerpräsident Walfried Wutscher, Ordinariatskanzler Michael Kristof, Landespolizeikommandant Wolfgang Rauchegger und Kärntens Militärkommandant Gunther Spath.

Zu dieser Presseaussendung stehen honorarfreie Fotos in Druckqualität auf (Slideshow beim entsprechenden Artikel) zum Download zur Verfügung. Fotohinweis: LPD/fritz-press
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001