Hochwasser in Ostösterreich: Rotes Kreuz verstärkt einsatzbereit

Derzeit keine Anforderung an das Team Österreich

Wien (Rotes Kreuz) - Durch heftige Niederschläge in den vergangen Stunden und Tagen kommt es auch im Rettungsdienst des Roten Kreuzes in den betroffenen Gebieten zu erhöhten Anforderungen. So haben sich beispielsweise Anfahrtswege augrund von Verkehrsbehinderung durch Überflutungen verlängert.

"Damit wir gewohnt schnell Hilfe leisten können, haben wir bereits seit Beginn der Niederschläge den Rettungsdienst personell verstärkt und unseren Katastrophenhilfsdienst einsatzbereit gemacht", so Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes.

Unsere Einsatzstäbe arbeiten auf Hochtouren und beurteilen ständig, in Zusammenarbeit mit Behörden und Einsatzorganisationen, die Auswirkungen auf die betroffene Bevölkerung.
In den letzten Wochen haben wir gemeinsam mit Hitradio Ö3 die Aktion Team Österreich gestartet und zählen heute schon knapp 18.000 Mitglieder. Glücklicherweise ist die Lage in den betroffenen Gebieten derzeit leicht von den Einsatzorganisationen zu bewältigen. Daher gibt es auch keine Anforderung an das Team Österreich. "In dieser Situation auf ein derart großes Potenzial an Team Österreich-Mitgliedern zurückgreifen zu können, ist für uns als Einsatzkräfte und die betroffene Bevölkerung ein überwältigendes Gefühl", so Foitik.

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK Bundesrettungskommando
Mag. Gerry Foitik
Mobil: +43 (664) 222 68 19
gerry.foitik@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002