Grillitsch: Darabos mit schlechtem Gedächtnis

Flugkompetenzzentrum in Zeltweg wurde der SPÖ-Parteiräson geopfert

Wien, 07. September 2007 (ÖVP-PD) „Wenn Verteidigungsminister Darabos in einer parlamentarischen Anfrage kaltschnäuzig abstreitet, dass die Eurofighter-Firma EADS ein Angebot vorgelegt hat, in Zeltweg ein Wartungs- und Flugkompetenzzentrum samt Pilotenausbildung für die Eurofighter zu finanzieren, dann hat er ein sehr schlechtes Gedächtnis“, sagt Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch. Der ÖVP-Landwirtschaftssprecher, der noch vor der Sommerpause gemeinsam mit anderen ÖVP-Abgeordneten im Parlament eine entsprechende schriftliche Anfrage an Minister Darabos eingebracht hat, ist über „Darabos’ Erinnerungslücken verwundert und enttäuscht. Da hat der Herr Minister ein zukunftsträchtiges Projekt und eine große Chance für die Region so mir nichts dir nichts der SPÖ-Parteiräson geopfert. Das sollen die Menschen aber auch wissen“, verkündet Grillitsch. ****

Die ÖVP-Abgeordneten wollten in ihrer Anfrage von Darabos wissen, ob ihm das Angebot von EADS zur Errichtung dieses Technologiezentrums in Zeltweg bekannt ist, das Investitionen von
50 bis 60 Millionen Euro in der strukturschwachen Region Aichfeld-Murboden gebracht hätte. „Es wären damit direkt ca. 50 neue Arbeitsplätze verbunden gewesen“, stellt Grillitsch fest. Weiters fragten die ÖVP-Parlamentarier, ob Darabos auch Bundeskanzler Gusenbauer und den steirischen Landeshauptmann Voves über das EADS-Angebot informiert hat. Weitere Anfragen betrafen allfällige Projekte, die in der nächsten Zeit von Seiten des Ministeriums im Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg sowie in der übrigen Region verwirklicht werden sollten. „Nur zu diesem Punkt gab es in der Antwort von Darabos Antworten, die aber ebenfalls unbefriedigend ausfielen“, so Grillitsch.

„Mir ist bekannt, dass der Bundeskanzler und der steirische Landeshauptmann ursprünglich sehr begeistert von diesem Projekt für Zeltweg waren“, versichert Grillitsch. „Aber offenbar nahm es die SPÖ lieber in Kauf, ein viel versprechendes Hochtechnologie-Projekt für die Steiermark zu Fall zu bringen, als einzusehen, dass das Eurofighter-Geschäft viele wirtschaftliche Vorteile gebracht hätte. Und so ist dadurch ein großer Schaden für Österreich, die Steiermark und die obersteirische Region Aichfeld-Murboden entstanden, da es Darabos nicht gelungen ist, dieses bedeutende und forschungsträchtige Gegengeschäft für die Obersteiermark zu sichern“, so Grillitsch.

„Da hat er noch viel schlechter verhandelt, als sich schon bei seiner mageren Einsparung mit weniger und älteren Fliegern gezeigt hat“, kritisiert Grillitsch. Zeltweg wäre für ein solches Technologie-, Forschungs- und Ausbildungszentrum bestens geeignet gewesen: „Dort wird jetzt schon mit Hochtechnologie gearbeitet. Davon konnte sich auch Vizekanzler Wilhelm Molterer vor einigen Wochen bei seinem Besuch in der Region persönlich überzeugen“, so Grillitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001