Sozialistische Jugend: Kill Your Gender!

SJÖ startet Initiative gegen Geschlechterrollen

Wien (SK) - Die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) startet unter dem Motto "Kill Your Gender" eine Initiative für neue Rollenbilder in der Gesellschaft. Mit Stickern, T-Shirts und Aktionen in den Bundesländern soll zum Thematisieren und Überwinden längst überholter Geschlechter-Stereotype beigetragen werden.

Stefanie Vasold, Frauensprecherin der SJÖ, erklärt das Motto der Initiative: "'Gender' ist die Bezeichnung für das so genannte gesellschaftliche, soziale Geschlecht. Dass, was wir selbstverständlich als 'typisch weiblich oder männlich' begreifen, ist nicht von Natur aus oder von Geburt an so. Die Bilder und Erwartungshaltungen sind historisch gewachsen, gesellschaftlich bedingt und damit auch veränderbar. Wir wollen einen Beitrag leisten, diese Geschlechterstereotype zu hinterfragen. Und beginnen muss die Veränderung in unseren Köpfen!"

In dieselbe Kerbe schlägt auch Torsten Engelage, Vorsitzender der SJÖ: "Von der Kindheit über die Schule bis hin zum Beruf prägen Geschlechterrollen unser Leben. Der überwiegende Teil der Lehrlinge in technischen Berufen ist männlich, Frauen greifen nach wie vor auf einige wenige 'klassische Frauenberufe' wie Büro-, Einzelhandelskauffrau oder Friseurin zurück. 70 Prozent der geringfügig Beschäftigten und die Mehrheit der Teilzeitarbeitenden sind weiblich. Neben dem geringen Gehalt bringt das eine Reihe von arbeits- und sozialrechtlichen Nachteilen mit sich. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass Frauen immer noch die Hauptverantwortlichen für Kindererziehung und Haushalt sind. Das muss sich ändern!"

"'Kill your gender' ist ein Aufruf, gemeinsam gegen Sexismus, Vorurteile und Geschlechtsstereotype aufzutreten", so Vasold und Engelage abschließend. "Diese Rollenbilder nehmen beiden Geschlechtern Möglichkeiten einer freien Persönlichkeitsentwicklung. Es ist dringend notwendig, hier in den Bereichen der Ausbildung, der Berufswahl und der Arbeitsteilung gleichstellungsfördernde Maßnahmen zu setzen. Die Menschen sind zu vielfältig, um sich in Klischees pressen zu lassen!" (Schluss) sl/mm/mp

Die Materialien zur Kampagne finden sich unter www.sjoe.at/frauen.

Rückfragehinweis: SJÖ, Klaus Seltenheim, 01 523 41 23 oder 0650 37 71 195, http:// www.sjoe.at/frauen

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005