Klement: Inakzeptable Änderungen des Agrar-Umweltprogramms ÖPUL

Pröll handelt realitätsfremd und fördert Bauernsterben

Wien (OTS) - FPÖ-Landwirtschaftssprecher, NAbg. Dipl.Ing.
Karlheinz Klement kritisiert die geplanten Änderungen des Umweltprogramms ÖPUL 2007 bis 2013 massiv. Es sei nicht zu akzeptieren, dass die Weidedauer von derzeit 120 auf 160 Tage verlängert wird. Dass das Beweiden von Steilflächen vor der ersten Mahd untersagt werde, sei eine Katastrophe für die österreichischen Bergbauern.

"Unsere Bergbauern leisten mit ihrer umweltschonenden und naturnahen Wirtschaftsweise einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Pflege der heimischen Kulturlandschaft. Hohen Produktionskosten stehen im Bergland aber nur niedrige Produktionserlöse gegenüber", erklärt Klement.

Das vorliegende Umweltprogramm sei ein Beweis dafür wie realitätsfremd die EU und Bundesminister Pröll handeln. "Anstelle einer Vereinfachung werden jedes Jahr immer komplexere Vorschriften vorgelegt und das Bergbauernsterben geht weiter! Pröll hat seine Arbeit schlecht erledigt und viel zu wenig Lobbying für die Anliegen der Bergbauern betrieben", stellt Klement schließlich fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004