Murauer: Katastrophenschutz-Paket für Bundesheer notwendig

Murauer fordert rasche Umsetzung durch Verteidigungsminister

Wien, 07. September 2007 (ÖVP-PK) Angesichts der starken Regenfälle über weite Teile Österreichs und der damit verbundenen Hochwassergefahr fordert ÖVP-Wehrsprecher Walter Murauer wichtige Anschaffungen für das österreichische Bundesheer zur effizienten Abwicklung von Katastropheneinsätzen. „Konkret geht es um Amphibienfahrzeuge, Flachwasserboote sowie um Kettenfahrzeuge,
damit Menschen in Notsituationen rascher und einfacher in
Sicherheit gebracht werden können“, erläutert Murauer. Verteidigungsminister Darabos ist gefordert, bestehende Konzepte aufzugreifen und eine rasche Realisierung zu ermöglichen. ****

Die Rettungs- und Hilfseinsätze im Inland sind unabhängig von der laufenden Reform und der zunehmenden internationalen
Ausrichtung des Bundesheeres als besonderer Einsatzbereich absolut nicht wegzudenken. „Gerade im Katastrophenfall leisten die Soldatinnen und Soldaten unverzichtbare Dienste für Schutz und Hilfe der Bevölkerung“, betont der ÖVP-Wehrsprecher und ergänzt weiter: „Damit unser Bundesheer auch in Zukunft für die Inlandsaufgaben gerüstet ist, braucht es eben Investitionen in Ausrüstung und Gerät.“

„Für die gegenwärtige großartige Arbeit gegen die drohende Hochwassersituation möchte ich den Heeresangehörigen Dank und Anerkennung aussprechen, wenngleich ich hoffe, dass die Umweltkatastrophe nicht zu lange andauern wird“, so Murauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002