Am 9. September ist "Welt Erste Hilfe Tag"

Bundesbewerb für Sanitätshilfe vom 14. - 15. September in St. Pölten

Wien (Rotes Kreuz) - Die Österreicherinnen und Österreicher sind schlecht in Erster Hilfe. Das hat die jüngste Studie - erstellt vom Roten Kreuz und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit - gezeigt. Fast jeder hat irgendwann einmal einen Erste Hilfe Kurs absolviert, aber die Angst hemmt die Menschen im Ernstfall tatsächlich zu helfen. Das Rote Kreuz empfiehlt regelmäßige Auffrischungskurse, in denen Wissen vermittelt und Angst genommen wird.

Die Rettungskräfte des Österreichischen Roten Kreuzes hingegen zählen zu den besten Europas. Dies zeigen immer wieder die Ergebnisse von internationalen und nationalen Bewerben.

Einmal pro Jahr treffen sich die besten Sanitäterinnen und Sanitäter Österreichs, um in einem nationalen Bewerb ihr Können vor einer Jury unter Beweis zu stellen. Diesmal findet der Bundesbewerb für Sanitätshilfe von 14. - 15. September in St. Pölten statt. Insgesamt kommen 20 Gruppen aus ganz Österreich in die Landeshauptstadt und stellen ihr Können unter Beweis. Die verschiedenen Stationen sind über die ganze Stadt verteilt, wie z.B. Rathausplatz, ORF-Landesstudio oder Landesmuseum. Am Ende gibt die Jury das Ergebnis bekannt.

Von Verkehrs-, Zugs- und Haushaltsunfällen über bewaffnete Banküberfälle bis hin zu Busunglücken reichten die Szenarien in den vergangenen Jahren. Die Aufgabenstellungen sind bis zum Start des Bewerbs streng geheim und Schiedsrichter bewerten jeden Handgriff der Rettungssanitäter.

Zuseher sind herzlich eingeladen
Besucher können am 15. September ab 09:00 Uhr in St. Pölten hautnah die erstklassige Arbeit der Ersthelfer erleben. Für die Besucher der Stationen bietet sich so ein interessanter Einblick in Situationen mit akutem Hilfsbedarf und die tägliche oft lebensrettende Arbeit der Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter des Österreichischen Roten Kreuzes.

Das genau Programm sowie weitere Informationen zum Bewerb finden Sie unter: www.bundesbewerb.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
Mag. Bernhard Jany
Tel: 01/58 900-151
Mobil: 0664/264 76 02
bernhard.jany@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001