Strache: Hatz auf Raucher endlich einstellen!

Kommt als nächstes eine EU-Schweinsbraten-Kalorienzählstelle mit Gesundheitsstrafzahlungen?

Wien (OTS) - Raucher- und Nichtraucherzonen seien sinnvoll, aber Raucher zu kriminalisieren und zu bestrafen sei eine bodenlose Frechheit, meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache.

Man solle die Hatz auf Raucher endlich einstellen, forderte Strache. Der Staat habe sich in Privatbesitz und Privates nicht einzumischen. "Wo soll das aufhören? Mit Rauchverboten im Privatauto und in der Privatwohnung?" In diesem Zusammenhang erinnerte Strache daran, dass es sich auch bei Gastronomiebetrieben um Privatbesitz handle. Weiters verlangte der FPÖ-Obmann Rauchwaggons bei den ÖBB. Am Ende des Zuges angehängt würden diese zu keinerlei Belästigung der Nichtraucher führen.

Die Hexenjagd gegen die Raucher sei nur ein weiterer Schritt beim Bemühen, die Menschen weitestgehend zu entmündigen. "Was folgt als nächstes?", fragte Strache. "Das Verbot von Alkohol? Das Verbot von zu fettem Essen? Das Verbot von Sportarten, bei denen Verletzungsgefahr besteht?" Es sei zutiefst perfid, die Gesundheit als Vorwand zu nehmen, um Bürgerrechte einzuschränken. "Wird man in Zukunft auch eine EU-Schweinsbraten-Kalorienzählstelle einführen mit Gesundheitsstrafzahlungen? Es gibt Grenzen und wahrlich wichtigere Probleme", so der FPÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003