Neues Volksblatt: "Schulversuch" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 6. September 2007

Linz (OTS) - Im Vorstoß von Ministerin Schmied, die Modellregionen zur Erprobung der "Neuen Mittelschule" per Gesetz festschreiben zu wollen, liegt auch eine Art Befreiungsschlag. Zu heftig fiel zuletzt die mediale Schelte aus, dass die SPÖ im von ihr als Reformkern propagierten Bildungsbereich bisher praktisch nichts zu bieten hatte. Dem musste, zumindest notdürftig, entgegengewirkt und Druck gemacht werden. Zugleich könnte im Versuch, die Schulpartner bei der Installation von Probeprojekten weitgehend auszuschalten, ein Eingeständnis herausgelesen werden, dass man in der SPÖ nicht recht überzeugt ist, dass die Betroffenen Gesamtschul-Modelle wirklich wollen.
Dabei haben konkrete Proben, ob die jetzige schulische Differenzierung mit zehn Jahren nicht zu früh ansetzt, schon etwas für sich - unter der Voraussetzung, dass Wahlfreiheit gewahrt bleibt. Die offene Frage, wie die Modellregionen genau ausgestaltet werden sollen, lässt für die kommenden Wochen spannende Debatten erwarten -die bis zur nächsten Schuleinschreibung im Februar klare Kriterien und Vorgaben bringen müssen. Alles andere wäre für Schüler und Eltern schlicht unzumutbar.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001