AKS: Gesetzesentwurf zur Neuen Mittelschule wichtig!

SchülerInnen erhalten durch den Gesetzesentwurf Mitspracherecht bei den Schulversuchen

Wien (SK) - "Der Gesetzesentwurf bietet eine rechtliche Sicherheit für die Modellregionen und ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der Neuen Mittelschule", so Sophie Lojka, Bundesvorsitzende der Aktion kritischer SchülerInnen (aks). "Aus Sicht der SchülerInnen ist der Gesetzesentwurf jedenfalls zu befürworten!" ****

Die SchülerInnenvertretungen erhalten außerdem ein Mitspracherecht bei der Umsetzung in den Modellregionen. "Wenn jetzt konservative Stimmen behaupten, dass über die Schülerinnen und Schüler "drübergefahren" wird, dann haben sie wohl den Gesetzesentwurf gar nicht gelesen", so die SchülerInnenvertreterin. "Im vorliegenden Entwurf ist festgehalten, dass die Pläne für die Modellregionen auch von den LandesschülerInnenvertretungen begutachtet werden sollen!"

"Die Angst vor dem Gesetzesentwurf ist vollkommen unbegründet und unverständlich. Die ÖVP sollte endlich aus dem schulpolitischen Mittelalter in die Realität kommen und die Anforderungen an das heutige Schulsystem erkennen!", so Lojka abschließend. (Schluss) sl/mp

Rückfragehinweis: Sophie Lojka, 0699/11408142

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006