Grüne Wien: Böhmischer Prater braucht bessere Verkehrsanbindung

Puller: Neues Spielcasino und Bürogebäude geplant - zusätzliche Bushaltestelle notwendig

Wien (OTS) - Der Böhmische Prater braucht eine bessere Verkehrsanbindung. Durch den Neubau eines riesigen Spielcasinos im Vergnügungspark und den geplanten Bau eines Bürogebäudes auf 23.000 Quadratmetern Fläche braucht das Gebiet Böhmischer Prater dringend eine zusätzliche Bus-Haltestelle. "Der Andrang zum Böhmischen Prater ist an den Wochenenden schon jetzt groß, leider ist das Erholungsgebiet mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen", so die Sprecherin für den Öffentlichen Verkehr der Grünen Wien, Ingrid Puller.

Mit der Straßenbahnlinie 6 müssen BesucherInnen einen Anmarschweg von über einen halben Kilometer in Kauf nehmen, ebenso bei den Linien 68a und 69a, mit denen man nur in die "Nähe" des gefragten Ausflugszieles gelangt. Daher benützen BesucherInnen zum Großteil den PKW für die Anreise. Das Ergebnis ist ein starkes Verkehrsaufkommen zugeparkte Grünflächen rund um den Prater. "Diese Situation ist sehr belastend für die hunderten Kleingartler, die ebenfalls hier Erholung suchen", so Puller. Puller fordert daher eine zusätzliche Bushaltestelle beim Böhmischen Prater. Der Platz für eine Umkehrschleife, die ein Bus benötigt, ist vorhanden, das wurde auch im heutigen Stadtentwicklungs-Ausschuss bestätigt. "Die BesucherInnen des böhmischen Praters brauchen eine brauchbare Alternative zum Auto. Eine zusätzliche Bushaltestelle könnte diese Alternative sein", so Puller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002