NEWS veröffentlicht Auslieferungsbegehren gegen Peter Westenthaler

Exklusiv: Justiz will Westenthaler jetzt auch in Causa Flöttl-Bawag

Wien (OTS) - Brisant: Verdacht der "verbotenen Intervention" und Verdacht der versuchten Anstiftung zum Amtsmissbrauch

Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe das bisher geheime Auslieferungsbegehren des Landesgerichtes für Strafsachen Wien gegen BZÖ-Chef Peter Westenthaler.

Das mit 21. August 2007 datierte Schreiben von U-Richterin Bettina Deutenhauser enthält neue brisante Verdachtsmomente. So will die Justiz Westenthalers Immunität nicht nur hinsichtlich des Verdachtes der falschen Zeugenaussage in der Prügelaffäre aufgehoben wissen.

Vielmehr wird jetzt auch der Verdacht der "verbotenen Intervention" und der Verdacht der versuchten Anstiftung zum Missbrauch der Amtsgewalt erhoben. Konkret geht es um die Causa Flöttl und im Bankenausschuss publik gewordene Vorwürfe, dass für Wolfgang Flöttl im Bawag-Verfahren durch Westenthaler eine Intervention stattgefunden habe. Westenthaler- für den die Unschuldsvermutung gilt - bestreitet diese Vorwürfe vehement.

Neu ist auch, dass die Staatsanwaltschaft Wien auch den BZÖ-Pressesprecher Lukas Brucker im Zusammenhang mit dem Verdacht der falschen Beweisaussage in der "Prügelaffäre" neben Peter Westenthaler als Verdächtigen führt. Brucker hatte als Zeuge ausgesagt, dass er ausschließen könne, dass es damals "zu Handgreiflichkeiten oder gar Gewalttätigkeiten" gekommen sei.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001