Fuhrmann ad Schmied: Leere Versprechungen ohne Konzept

Berufsmatura gibt es bereits jetzt schon

Wien, 5. September 2007 (ÖVP-PK) “Die Berufsmatura gibt es bereits jetzt schon in Österreich. 12.000 junge Menschen haben von der ‚Lehre mit Matura’ Gebrauch gemacht und 5.000 von diesen haben studiert. So zu tun, als ob die Berufsmatura eine neue Erfindung
von der SPÖ sei, ist also nicht seriös“, so JVP-Bundesobfrau und ÖVP-Jugendsprecherin Silvia Fuhrmann. ****

Als nicht verantwortungsbewusst bezeichnet Fuhrmann auch die neuen Vorschläge von Bildungsministerin Schmied in Bezug auf die Gesamtschule: „Warum wird ein Gesetz in Begutachtung geschickt, ohne die Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern vorher mit einzubeziehen?“ Schulversuche müssen vorher evaluiert werden und von der Zustimmung der Schulpartner abhängig gemacht werden. „Die Fixierung per Gesetz kann keine Lösung darstellen“, so Fuhrmann.

Handlungsbedarf sieht Fuhrmann weiters bei der Senkung der Klassenschülerhöchstzahl: „Österreichweit sitzen mit Schulbeginn in 780 von 1.200 ersten AHS-Klassen immer noch mehr als 25 Schüler/innen in einer Klasse. Außer leerer Versprechungen bleibt also nichts über. Es wird Zeit, dass Ministerin Schmied konkrete Konzepte auf den Tisch legt und endlich handelt.“ Schließlich seien zusätzliche finanzielle Mittel dafür zur Verfügung gestellt worden. „Und ich frage mich schon: Was ist mit den 200 Millionen Euro passiert?“ Fuhrmann appelliert abschließend, die Interessen der Schüler/innen in den Mittelpunkt zu rücken – und nicht die Parteiideologie der SPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Bernadett Thaler, Tel.: (01) 40126-
616, http://www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003