WESTENTHALER legt Prüfbericht des renommierten Institutes Deloitte vor

"Keine Einzahlungen von oder aus dem unmittelbaren Umfeld der BAWAG, der EADS, des Herrn Flöttl oder des Herrn Rumpold konnten festgestellt werden."

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz legte heute BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler die Ergebnisse der Prüfung der BZÖ-Parteifinanzen durch das weltweit renommierte Institut Deloitte vor. Die Wirtschaftsprüfer- und Steuerberatungsgesellschaft Deloitte, die unter anderem Kunden wie Coca Cola, Bayr und Philip Morris vertritt, hat für die Periode April 2005 bis April 2007 sämtliche Einnahmenbelege aus Bundesmitteln, Mitgliedsbeiträgen, Spenden oder Darlehen sowie Ausgabenbelege auf eine budgetkonforme Verausgabung geprüft und stellt fest: "Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt."

Weiters hält Deloitte Auditor Treuhand GmbH ausdrücklich fest: "Im geprüften Zeitraum konnten keine Einzahlungen von oder aus dem unmittelbaren Umfeld der BAWAG, der EADS, des Herrn Flöttl oder des Herrn Rumpold festgestellt werden."

Westenthaler: "Wir sind seit Monaten mit ungerechtfertigten Vorwürfen, was unsere Finanzgebarung betrifft, konfrontiert und mussten uns massiv gegen diverse Anschüttungen wehren. Die Prüfung durch Deloitte ist äußerst positiv verlaufen und stellt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Finanzgebarung dar. Nach dieser Prüfung ist das BZÖ das best geprüfte "Unternehmen" in der politischen Landschaft. Es gibt keine Zahlung, keine Ein- und Ausgänge die nicht beprüft wurde. Damit ist klargestellt: Unter meiner Führung und auch davor gab und gibt es - wie es dem BZÖ oftmals vorgeworfen wurde - keinerlei dubiose Finanzquellen. Das BZÖ steht tiptop da", so der BZÖ-Chef, der bekräftigte, dass diese umfassende Prüfung auf freiwilliger Basis erfolgt ist. Westenthaler betonte, dass man weiteren unwahren Unterstellungen rechtlich entgegentreten werde.

Der BZÖ-Obmann forderte alle anderen Parlamentsparteien auf, ihre Parteifinanzen einem Institut zu übergeben und das Ergebnis danach zu veröffentlichen. "Jetzt sind auch SPÖ, ÖVP, Grüne und FPÖ verpflichtet, sich einer exakten Prüfung zu unterziehen", so Westenthaler abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002