STARK: Rechte Recken balancieren am linken Rand

Wien (OTS) - "Die rechten Recken balancieren jetzt auf einmal am linken Rand. Auch mit Österreich will die FPÖ-Jugend nichts mehr zu tun haben, hat sie doch in ihrem Logo das Ö für Österreich durch den Kommunistenstern ersetzt", sagte der Obmann der Generation Zukunft Österreich (GZÖ), Robert Stark zur T-Shirt Aktion der Jung-FPÖler.

Stark empfiehlt den verantwortlichen FPÖ-Vertretern Geschichte zu lernen bevor sie derartige Aktionen setzen. So ist in Wikipedia nachzulesen: Che Guevara wirkte führend in den Revolutionsgerichten, welche zahlreiche Todesurteile verabschiedeten. 179 Erschießungsopfer dieser Tribunale können als gesichert gelten, Schätzungen gehen von bis zu 2000 Opfern aus. Weiters richtete er in dieser Zeit so genannte Lager für Besserungsarbeit ("Guanacahabibes") ein. In sie sollen nicht nur Dissidenten, sondern auch Homosexuelle geschickt worden sein.

"Wir nehmen angewidert zur Kenntnis, dass sich die FPÖ-Jugend offenbar mit Massenmördern und einem totalitären Regime, das Millionen an Opfern forderte, identifiziert. Mit einer freiheitlichen Gesinnung hat das überhaupt nichts mehr zu tun", so Stark abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Generation Zukunft Österreich (GZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001