ÖGB-Leutner: Auch Ältere brauchen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt

Qualifizierungsoffensive statt vorzeitige Komplettöffnung des österreichischen Arbeitsmarktes

Wien (ÖGB) - "Die Ausweitung der Schlüsselkräfte-Quote um 370 Plätze, die Innenminister Günther Platter heute, Montag, bekannt gegeben hat, darf keinesfalls als erster Schritt in Richtung einer frühzeitigen Komplettöffnung des österreichischen Arbeitsmarktes missbraucht werden", sagt Dr. Richard Leutner, Leitender Sekretär im ÖGB,. Und zu IV-Generalsekretär Markus Beyrer, der dem ÖGB "eine verantwortungsbewusste Haltung in dieser Frage" attestiert hat:
"Verantwortungsbewusstsein erwarte ich mir auch von der Wirtschaft:
für die Ausbildung junger Fachkräfte und für die Reintegration von älteren Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt - durch hochwertige Qualifizierungsmaßnahmen."++++

Laut aktuellen Arbeitsmarktdaten ist bei den Arbeitslosen, die älter als 50 Jahre sind, keine nachhaltige Verbesserung der Situation in Sicht. Die Arbeitslosigkeit ging in dieser Gruppe seit dem Vorjahr gerade einmal um 2,4 Prozent zurück - im Vergleich zu einem Rückgang der Gesamtarbeitslosigkeit um 4,8 Prozent. Hier besteht akuter Handlungsbedarf. "Eine Qualifizierungsoffensive für ältere ArbeitnehmerInnen ist überfällig. Und das Verantwortungsbewusstsein der Wirtschaftstreibenden sollte endlich dazu führen, dass sie auch Menschen über 50 wieder die Chance auf einen Arbeitsplatz geben", sagt Leutner.(fk)

ÖGB, 3. September 2007 Nr. 513

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
Tel.: (++43-1) 534 44/290 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002