BM Schmied überreicht Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst an Paul Zwietnig-Rotterdam

Wien (OTS) - Kunstministerin Claudia Schmied überreichte heute an den aus Österreich stammenden und in New York lebenden international renommierten Künstler und Philosophen Paul W. Zwietnig-Rotterdam das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der derzeit im Wiener Leopold Museum stattfindenden Ausstellung "Die Kunst der Linie - Zeichnungen". Die Laudatio hielt Joachim Rössl.

"Paul Rotterdam verdient diese Ehrung nicht nur wegen seiner hervorragenden Leistungen als Maler, Theoretiker und Lehrer, die internationale Anerkennung gefunden haben, sondern auch, weil er stets seine innere Verbundenheit mit Österreich bewiesen hat. Er wirkte fast jedes Jahr an einem Sommerprogramm mit und stellte auch mehrmals in Österreich aus. Durch seine schöpferische Arbeit und seine öffentliche Vortragstätigkeit wirkt Paul Rotterdam als ein Botschafter der Kunst und informeller Abgesandter Österreichs." würdigte Bundesministerin Schmied den Künstler.

Paul Rotterdam, 1939 in Wiener Neustadt geboren, gilt als einer der bekanntesten österreichischen bildenden Künstler in den USA. Er studierte an der Hochschule für angewandte Kunst und an der Akademie für bildende Künste in Wien. Das absolvierte Philosophiestudium prägte sein Werk nachhaltig. Rotterdam wurde bereits 1968 in die USA berufen, wo er als außerordentlicher
Professor am Visual Art Center der Harvard Universität in Cambridge unterrichtete. Sein vielfältiges künstlerisches Werk entstand fast ausschließlich in den USA, zunächst über viele Jahre in New York, später in North Blenheim, Upstate New York. Seine Werke befinden sich zahlreichen öffentlichen Sammlungen, u.a. im Birmingham Museum of Art, Birmingham, Alabama, im New Yorker Museum of Modern Art, im Guggenheim Museum New York, Brooklyn Museum und im Metropolitan Museum ebenso wie im Ohara Museum, Tokyo und dem Power Institute of Fine Arts in Sydney. In Österreich besitzen die Albertina, das Niederösterreichische Landesmuseum in St. Pölten, das Landesmuseum Joanneum in Graz sowie das Museum der Stadt Leoben Bilder des Künstlers in ihren Sammlungen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
53 120/5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001