Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar "Flurschaden mit Folgen" (von Gabi Russwurm-Biro)

Ausgabe, 2. September 2007

Klagenfurt (OTS) - Sind nun die ehrlichen Mütter die Dummen? Das fragt man sich, nachdem der immerwährende Kindergeld-Streit in die nächste Runde gegangen ist. Die betroffenen Mütter und Väter, an deren Adressen nun die Rückzahlungsbescheide gerichtet sind, reagieren mit Klagen. Die Aussichten, auf diesem Wege "recht" zu erhalten, sind ebenso diffus und fraglich wie die Wahrscheinlichkeit, als Normalbürger beim Kindergeldbezug nichts falsch zu machen ...

Nun hat sich die Debatte voll auf das Rückzahlen eingependelt. Frauenministerin Doris Bures appelliert an die bislang hart beim vorgeschriebenen Gesetzestext gebliebene Familienministerin Andrea Kdolsky, nicht das gesamte Kindergeld, sondern nur den die Zuverdienstgrenze übersteigenden Betrag zurückzufordern. "Da bleibt ein bitterer Nachgeschmack für alle Beteiligten.

Der Bürokratiedschungel wird also noch jahrelang wuchern so lange, bis alle, die Kinder bekommen wollen, freiwillig auf eine staatliche Unterstützung verzichten werden, weil am Ende der Staat alles "zurückfordert, was einst vollmundig "familienfreundlich" versprochen wurde ...

Flurschaden mit Folgen. Außer Rückforderungen und Klagen ist nichts am politischen Horizont in Sicht.

Rückfragen & Kontakt:

"Neue Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Gabi Russwurm-Biro
Tel.: 0463/5866-503
E-Mail: gabi.russwurm@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001