30 Jahre historische Städteatlanten

Wien (OTS) - Ein Jubiläum steht an: Am 1. September 1977 wurde mit der Einrichtung eines eigenen Teams von Wissenschaftler/innen und Kartograph/innen die Basis für die Bearbeitung zweier heute international höchst renommierter historischer Städteatlanten gelegt. In Verbindung mit dem Ludwig-Boltzmann-Institut für Stadtgeschichtsforschung (
http://www1.lbg.ac.at/gesellschaft/institute_info.php?a_id=91 ) und
weiteren Partnern gibt das Wiener Stadt- und Landesarchiv seither den thematisch aufgebauten "Historischen Atlas von Wien" (1. Lieferung, 1981; zuletzt 10. Lieferung, 2005) und den nach einem internationalen Standard ausgerichteten "Österreichischen Städteatlas" (1. Lieferung, 1982; zuletzt 9. Lieferung, 2006) heraus.

Vergleichbare Atlanten werden derzeit in 17 europäischen Ländern publiziert, wobei die beiden Wiener Projekte im europaweiten "Ranking" mit insgesamt 54 bearbeiteten Einzelstädten und rund 120 thematischen Blättern des "Historischen Atlas von Wien" nach der Bundesrepublik Deutschland und vor Frankreich und Irland auf dem beachtlichen zweiten Platz hält (siehe dazu die "Liste der europäischen Städteatlanten":
www.wien.at/kultur/archiv/kooperationen/lbi/staedteatlas/bibliographi e/ .

Das Wiener Stadt- und Landesarchiv kommt mit diesen für die Forschung höchst bedeutsamen Atlasarbeiten nicht zuletzt auch seinem gesetzlichen Auftrag zur "Durchführung von wissenschaftlichen Forschungen zur Wiener und vergleichenden Stadtgeschichte" (Wiener Archivgesetz § 5, Absatz 6:
http://www.magwien.gv.at/recht/landesrecht-wien/rechtsvorschriften/ht
ml/i1300000.htm ) nach. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007