35 Diplome in Krankenpflegeschule Krems überreicht

Pröll: Oberstes Ziel ist der Mensch

Wien (OTS) - "Der hohe Stellenwert des Gesundheitswesens in NÖ, umfassen ausgebildete Mitarbeiter in den Spitälern und patientenfreundliche Therapieabläufe in angenehmer Atmosphäre, alles das ist für uns eine gute Basis für weitere Anstrengungen", erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute, 30. August, bei der Diplomfeier in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Krems. Die 32 weiblichen und drei männlichen Absolventen, die heute ihre Zeugnisse aus den Händen des Landeshauptmannes entgegen nehmen konnten, zählten zu jenen 35 Schülern, die im herbst an der Bildungseinrichtung in Krems aufgenommen wurden. Unter den Diplomanten befand sich auch eine junge Frau, die ihre Ausbildung mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen konnte.

Für Pröll ist Niederösterreich bei der Gesundheitspolitik auf dem richtigen Weg, "weit voran bei Qualität und Service und ganz nahe bei den Patienten in der medizinischen und menschlichen Versorgung und Betreuung". Getragen werde diese optimale medizinische Fürsorge vor allem aber auch durch das gute Zusammenspiel von Medizintechnik und optimaler Betreuung durch die Krankenhausmitarbeiter. Der eingeleitete technische Fortschritt im Spitalswesen sei wichtig und notwendig, dürfe aber nicht das Gespräch von Mensch zu Mensch oder die soziale Wärme ersetzen, so Pröll abschließend.

Die Ausbildung zur gehobenen Gesundheits- und Krankenpflege hat aufgrund der Überalterung der Gesellschaft Zukunft. Der Beruf beschäftigt sich mit ganzheitlicher Gesundheit, den Stärken und Fähigkeiten der Betroffenen und unterstützt deren Ressourcen. Dabei ist es entscheidend, teamfähig zu sein und zu Patienten aller Altersgruppen sowie zu deren Angehörigen eine Beziehung aufzubauen. Weitere Aufgaben sind die Erstellung von Pflegediagnosen sowie die professionelle Durchführung und Anwendung von Pflegekonzepten.

Die Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester wird in Niederösterreich u.a. in den Schulen in Amstetten, Baden, Klosterneuburg-Gugging, Hollabrun, Mistelbach, Horn, Krems, Mauer, Neunkirchen, Scheibbs, Stockerau, St. Pölten, Tulln, Wr. Neustadt und Zwettl angeboten. Die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege dauert grundsätzlich drei Jahre und endet mit einem Diplomabschluss.

Nähere Informationen: Landesklinikum Krems, Schule für Gesundheits-und Krankenpflege, Dagmar Stummvoll-Wagner, Tel. 02732/804-6101.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007