Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: "Westi und die Halbmonde" (von Markus Kaufmann)

Ausgabe, 31. August 2007

Klagenfurt (OTS) - Dem Kampf gegen die Islamisierung Österreichs hat sich seit neuestem das BZÖ verschrieben. Der orange Chef Peter Westenthaler, der erst kürzlich das schlechte Niveau in der Politik kritisiert hatte, stärkte gestern dem Kärntner LH Jörg Haider den Rücken, indem er eine Parlamentsinitiative für ein Bauverbot von Moscheen und Minaretten ankündigte.

Nun hatte Westenthaler aber schon einmal gegen den Islam gewettert und sich damit selbst ein Ei gelegt. In einer TV-Konfrontation vor der Nationalratswahl hatte er die Befürchtung geäußert, Gipfelkreuze würden bald durch Halbmonde ersetzt werden. Dabei saß er einem gefälschten Schreiben einer Künstlergruppe auf und posaunte diese Meldung über die Bildschirme hinaus. Hinterfragt hat das BZÖ den Brief nicht - so viel zum Niveau in der Politik.

Dass das Schreiben gefälscht war, hat jetzt auch das BZÖ eingesehen und einem Vergleich zugestimmt, solche Behauptungen künftig zu unterlassen. Laut Urteil werden auch 3000 Euro für ein Projekt der Islamischen Glaubensgemeinschaft fällig. Westenthaler und sein BZÖ müssen genau diejenigen unterstützen, deren Reli-gion sie verteufeln und deren Gotteshäuser sie am liebsten verbieten würden. Ärgerlich für das BZÖ, aber wie heißt es so schön: selbst schuld.

Rückfragen & Kontakt:

Neue "Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: markus.kaufmann@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001