Neues Volksblatt: "Es spießt sich" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 31. August 2007

Linz (OTS) - Schuster, bleib bei deinem Leisten!, lautet ein altes Sprichwort. Und es kommt nicht von ungefähr, dass solche Volksweisheiten die Zeiten überdauern.
An den sprichwörtlichen Schuster ist man erinnert, wenn man das Wirken der der neuen Bildungsministerin Claudia Schmied verfolgt. Die rote Bankerin wurde von Alfred Gusenbauer auf den Ministersessel gesetzt, seither gilt ihr Sinnen und Trachten der - im Koalitionsabkommen ausdrücklich nicht angeführten - Einführung der Gesamtschule.
Weil aber alles gleichzeitig nicht geht, spießt es sich halt in anderen Bereichen; zum Beispiel bei der Umsetzung der - zwischen ÖVP und SPÖ im Koalitionspakt aus-
drücklich vereinbarten - Umsetzung der Klassenschülerhöchstzahl von 25.
Aber was ist schon das ministerielle Tagesgeschäft ge-
gen die Verwirklichung linker Träume!
Ein anderer Schuster, dem es gut anstünde, ein wenig mehr bei seinem Leisten zu bleiben, sitzt in Oberösterreich. Während die Unfallbilanz immer tragischer wird, befasst sich der SPÖ-Chef und Verkehrsreferent mit der Energie AG.
Nichts gegen "Fleißaufgaben" - nur sollte halt die eigentliche Aufgabe nicht allzu sehr darunter leiden!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001