Österreichischer Kapitalmarkt erfüllt europäische Rechtsstandards

Die österreichischen börsenotierten Unternehmen unterliegen zur Gänze den strengen EU-Vorgaben

Wien (OTS) - Die jüngsten Vorfälle um ein an der Wiener Börse notiertes Unternehmen mit Sitz in Jersey lassen Investoren an der Verlässlichkeit des österreichischen Börserechts und an der Qualität der Emittenten des Prime Market zweifeln. Das Aktienforum stellt klar, dass das österreichische Aktien - und Kapitalmarktrecht den europäischen Standards voll entspricht und der Wiener Börseplatz weiterhin hervorragende Rahmenbedingungen für Investoren bietet.

"Wir nehmen die sehr negativen Reaktionen, die wir von (internationalen) Investoren im Bezug auf den Aktienrückkauf eines in Wien notierenden Unternehmens mit Sitz im Ausland erhalten haben äußerst ernst. Es muss daher klar festgehalten werden, dass das österreichischen Aktien- und Börserecht derartige Vorgänge für nicht zulässig erachtet," stellt Mag. Markus Fichtinger, Geschäftsführer des Aktienforums, klar. Das österreichische Aktienrecht schließt den Erwerb eigener Aktien ohne Zustimmung der Aktionäre und über das Ausmaß von 10% des Grundkapitals hinaus aus. Ebenso ist auch die Zeichnung eigener Aktien grundsätzlich verboten. Wenn daher Mittel einer Kapitalerhöhung zum Kauf eigener Aktien verwendet werden, wäre das auch ein Verstoß gegen diese Bestimmung gewesen. Daneben regelt auch das Börsegesetz eindeutig die Pflicht zur umgehenden Verständigung aller Aktionäre bei kursrelevanten Umständen durch sogenannte "Ad-Hoc-Meldungen". Die Regelungen am österreichischen Börseplatz folgen damit zweifelsfrei den Vorgaben des europäischen Gesetzgebers. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass die FMA die Vorfälle nun untersucht und rasch eine Klärung herbeiführt. Es darf keine Rechtsunsicherheit darüber geben, dass an der Wiener Börse österreichisches Kapitalmarktrecht gilt.

"Der Börseplatz Wien hat sich in den letzten Jahren durch zahlreiche Reformen und die Bemühungen der heimischen Emittenten einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Es ist uns daher ein Anliegen zu versichern, dass inländische Emittenten mit Sitz in Österreich zu 100% den international üblichen Standards Folge leisten. Gleichzeitig möchten wir auch betonen, dass der Börseplatz ausländischen Emittenten jederzeit offen steht. Aber zumindest im Prime Market muss dann gewährleistet sein, dass börserechtliche EU-Standards zweifelsfrei eingehalten werden. Das Vertrauen in die österreichischen Emittenten darf durch negative Einzelfälle nicht gefährdet werden," so Fichtinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Aktienforum - Österreichischer Verband f. Aktien-Emittenten und -Investoren
Mag. Markus Fichtinger, Geschäftsführer
Lothringerstraße 12
1030 Wien
Tel.: +43/1/71135 - 2345
Email: m.fichtinger@iv-net.at
Internet: www.aktienforum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002