Kickl: Putziges Hinterherhoppeln Westenthalers

Wien (OTS) - Putzig findet FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl das verzweifelte Bemühen von Cheforange Westenthaler, den Freiheitlichen hinterherzuhoppeln. Seine heute präsentierte parlamentarische Initiative bezüglich Minarette sei nur eine schlechte Kopie eines bereits im Juni eingebrachten Antrags der FPÖ, in dem diese eine Verfassungsänderung fordert, um den Bau von Minaretten verbieten zu können. Anstatt freiheitliche Anträge abzuschreiben, solle sich Westenthaler besser bei seinem "Bin weg, bin da"-Vorbild erkundigen, wie es sich denn mit der Förderung islamischer Vereine durch das BZÖ verhalte.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008