Autokauf: Fahrzeughandel empfiehlt Verwendung der Musterkaufverträge

Oberwallner: "Empfehlung an alle Händler, diese Verträge zu übernehmen" - "Konsumenten sind gut beraten, bei Fahrzeugkauf auf deren Verwendung zu bestehen"

Wien (PWK621) - In Österreich existieren seit Jahren Musterkaufverträge für Neu- und Gebrauchtwagen entsprechen der österreichischen Rechtslage. Sie wurden in einvernehmlicher Abstimmung zwischen der Konsumentenschutzsektion im Bundesministerium für Justiz, den Autofahrerclubs sowie dem Verein für Konsumenteninformation ausgearbeitet. "Konsumenten sind gut beraten, beim Kauf eines Fahrzeuges auf die Verwendung dieser Musterkaufverträge zu bestehen", betont Gustav Oberwallner, der Obmann des Bundesgremium Fahrzeughandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Es existiert seitens des Bundesgremiums Fahrzeughandel der WKÖ auch eine Empfehlung an alle Händler, diese Verträge zu übernehmen.

Der seriöse Fachhandel verwendet diese Vertragsmuster seit Langem, und zwar sehr zur Zufriedenheit seiner Kunden: "Der Fachhandel bietet rechtliche Sicherheit und Gewährleistung, währenddessen beim Kauf von Privaten oftmals ‚die Katze im Sack’ gekauft wird", so Fahrzeughandels-Obmann Oberwallner als Antwort auf eine entscheidende Frage im Zusammenhang mit einem Fahrzeugkauf.

"Zur Adaptierung der Vertragsmuster an ständig sich ändernde Gegebenheiten ist schon jetzt für Anfang Oktober ein Treffen der Experten aus Fahrzeughandel, Vertretern von Arbeiterkammer und Konsumentenschutz-Ministerium zur Überarbeitung der Musterverträge terminisiert", schließt Oberwallner. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
BGr Fahrzeughandel
Mag. Christoph Wychera
Tel.: (++43) 0590 900-3330
email: fahrzeughandel@wko.at
http://www.kfzweb.at/wk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004