Papstbesuch: GROSZ-Appell: Besuch Papst Benedikts XVI aus Parteipolitik heraushalten

Wien 2007-08-28 (OTS) - "Ich appelliere ernsthaft und
eindringlich, den Besuch Papst Benedikts XVI aus dem alltäglichen parteipolitischen Zank herauszuhalten. Die sozialistische Jugend sollte in ihrem antiklerikalem Übereifer nicht vergessen, dass der Heilige Vater in erster Linie Oberhaupt der katholischen Kirche ist und sich Millionen Gläubige in Österreich auf diesen Besuch freuen und auch stolz sind, dass Papst Benedikt bei einer seiner ersten Auslandsreisen zwei Jahre nach seinem Pontifikatsbeginn gerade Österreich - das Nachbarland seiner Heimat - ausgewählt hat. Daher halte ich die polemischen und niveaulosen Angriffe für vollkommen unangebracht und überflüssig", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz zu den heutigen Äußerungen der Sozialistischen Jugend.

"Es ist den Mitgliedern der Sozialistischen Jugend vollkommen unbenommen welche Geisteshaltung sie vertreten. Sie dürfen aber dabei nicht vergessen, dass der Heilige Vater mit einer Friedensbotschaft unser Land besucht", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003