WESTENTHALER kündigt BZÖ-Parlamentsinitiative für Moscheen- und Minarettbauverbot an

Wien 2007-08-30 (OTS) - Klare Unterstützung für den Vorstoß des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider, ein Bauverbot für Moscheen und Minarette umzusetzen, kommt von BZÖ-Bündnisobmann Peter Westenthaler. "Das BZÖ sind selbstverständlich für Religionsfreiheit aber gegen die Expansion von Minaretten als islamische Machtsymbole. Wir werden deshalb in der nächsten Sitzung des Nationalrates eine Parlamentsinitiative für ein Bauverbot für Moscheen und Minarette starten", kündigt Westenthaler heute im Rahmen einer Pressekonferenz an. Selbstverständlich sind die Bauordnungen Länderkompetenz. Das BZÖ will aber eine mit seiner Initiative Willensäußerung des Nationalrates für ein Bauverbot erreichen.

Der Islam sei als Glaubensgemeinschaft in Europa im Vormarsch, die Gefahr der schleichenden Islamisierung, wie auch seitens des Vatikans bestätigt, werde täglich gravierender. Gerade deshalb sei es wichtig, dass sich Europa sein kulturelles Erscheinungsbild erhalte. "Moslems, die in Europa leben, müssen sich bei uns integrieren und unsere abendländische Kultur akzeptieren. Moscheen und Minarette sind klare Machtsymbole eines islamischen Herrschaftsanspruches und werden von über 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher abgelehnt", so Westenthaler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004