RLB NÖ-Wien: Bilanzsumme wächst auf knapp 18 Mrd. Euro

- Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2007 der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien - Auf Erfolgskurs zur führenden Regionalbank der Centrope-Region

Wien (OTS) - Die Bilanzsumme des RLB NÖ-Wien Konzerns erreichte heuer den Spitzenwert von 17,7, Mrd. Euro. Sie wuchs im 1. Halbjahr 2007 um insgesamt 1,2 Mrd. Euro oder 7,2 Prozent gegenüber dem Jahresende 2006. Darin zeigt sich die besondere Dynamik des Geschäftswachstums im Verlauf des ersten Halbjahres.

Der Konzern-Halbjahresüberschuss stieg um 65,0 Mio. Euro oder 48,3 Prozent auf 199,8 Mio. Euro. Die bestimmenden Ertragspositionen waren der Zinsüberschuss in Höhe von 71,0 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 67,9 Mio. Euro), das Provisionsergebnis mit 35,9 Mio. Euro (Halbjahr 2006:
35,3 Mio. Euro) sowie das Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen mit 150,8 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 111,6 Mio. Euro). Die Verwaltungsaufwendungen lagen mit 76,5 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 71,6 Mio. Euro) um 4,9 Mio. Euro oder 6,9 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auch das Vorsteuerergebnis in allen am Markt tätigen Geschäftsfeldern verbesserte sich im ersten Halbjahr deutlich. Das Segment Beteiligungen lieferte mit 143,8 Mio. Euro den größten Beitrag, die Segmente Finanzmärkte, Kommerzkunden sowie Privat- und Gewerbekunden steigerten ihre Ergebnisse deutlich. Der Return on Equity vor Steuern lag im ersten Halbjahr 2007 in fast allen Segmenten über dem Wert des Vorjahres und erreichte für die Gesamtbank 21,6 Prozent.

RLB NÖ-Wien Vorstand: "Wir setzen Erfolgs- und Wachstumskurs fort!"

"Die RLB NÖ-Wien setzt ihren Erfolgs- und Wachstumskurs fort. Unser Eigengeschäft und der Erfolg der RZB, an der die RLB NÖ-Wien als Haupteigentümer mit 31,3 Prozent beteiligt ist, sind dafür eine hervorragende Basis. Wir sind auf dem besten Weg, uns die Position als führende Regionalbank in der Centrope-Region zu sichern," so der Vorstand der RLB NÖ-Wien anlässlich der Veröffentlichung des hervorragenden Ergebnisses.

"Innovation und Kundenorientierung sind wesentliche Faktoren für unseren Erfolg als Spitzeninstitut der Raiffeisen-Bankengruppe Niederösterreich-Wien" betont der Vorstand und führt weiter aus:
"Service und gelebte Partnerschaft gegenüber unseren Kunden und Eigentümern, den niederösterreichischen Raiffeisenbanken ist hier entscheidend für die Fortsetzung unseres Erfolgsweges!"

Hohe Steigerungsraten in entscheidenden Positionen

Der Konzern-Periodenüberschuss konnte um 65,0 Mio. Euro oder 48,3 Prozent auf 199,8 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 134,8 Mio. Euro) gesteigert werden. Der Periodenüberschuss vor Steuern erreichte mit 201,7 Mio. Euro (Halbjahr 2006: 136,3 Mio. Euro) einen um 48,0 Prozent oder 65,4 Mio. Euro über dem Vorjahr liegenden Wert.

Eigengeschäft entwickelt sich dynamisch weiter

3.700 neue Kunden (netto) für das Privat- und Gewerbekundengeschäft in Wien, ein deutlicher Anstieg der Primäreinlagen und Kredite im Privat- und Gewerbekundenbereich, das Ergebnis zeigt sich im Periodenüberschuss vor Steuern, dieser belief sich in der gesamten Geschäftsgruppe auf 13,4 Mio. Euro gegenüber 9,1 Mio. Euro im Vorjahr. Damit konnte im ersten Halbjahr 2007 ein Return on Equity vor Steuern von 23,1 Prozent (gegenüber 17,1 Prozent im Vorjahr) erzielt werden.

Im Bereich der Kommerzkunden sind konsequente Kundenorientierung, maßgeschneiderte Produkte und Problemlösungen das Erfolgsrezept.Der Erfolg zeigt sich in der deutlichen Ausweitung des Aktiv- und Passivvolumens sowie in der Anzahl der betreuten Kunden. Damit erreichte das Kommerzkundensegment einen Periodenüberschuss vor Steuern von 21,4 Mio. Euro nach 15,0 Mio. Euro im Vorjahr.

Das breite Veranlagungsspektrum - von klassischen Geld- und Kapitalmarkt- veranlagungen über Fonds, Aktien und alternative Investments - hat es dem Treasury der Bank trotz erster Anzeichen von größeren Marktturbulenzen im 2. Quartal ermöglicht, auch im ersten Halbjahr 2007 einen sehr guten Ergebnisbeitrag
zu erwirtschaften. Mit einem Return on Equity von 33,9 Prozent erreichte die Geschäftsgruppe Finanzmärkte eine hervorragende Verzinsung des eingesetzten Kapitals. Der Jahresüberschuss vor Steuern war mit 22,8 Mio. Euro deutlich höher als im Vorjahr mit 3,2 Mio. Euro.

Arbeitgeber für 1. 139 hochmotivierte MitarbeiterInnen

Hochmotivierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für RLB NÖ-Wien mit dem Anspruch der Besten BeraterBank der wesentlich für den Erfolg bei den Kunden:"Hier setzen wir weiter auf Expansion und Qualität", sieht der Vorstand der RLB NÖ-Wien viele Zukunftschancen für engagierte Bankfachleute.

Der Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ein wesentlicher Mosaikstein für den Erfolg der RLB NÖ-Wien. Dies wurde auch durch eine mehrmonatige Studie des Great Place to Work(R) Institute Österreich bestätigt. In einer objektiven, anonymisierten Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde die RLB NÖ-Wien unter die Top Ten der "Österreichs Besten Arbeitgeber 2007" ermittelt.

Die Bilanz und Erfolgsrechnung der RLB NÖ-Wien wurde nach internationalen Bilanzierungsrichtlinien (IFRS) erstellt. Eine umfangreiche Schilderung der Geschäftssegmente sowie detaillierte Informationen zum Geschäftsgang und zu Bilanz und Erfolgsrechnung der RLB NÖ-Wien finden Sie im Halbjahresbericht 2007. Sie können ihn online unter http://www.raiffeisenbank.at/zwischenbericht2007 abrufen.

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Pressesprecher Peter Wesely, Tel.: 051700/93004
peter.wesely@raiffeisenbank.at

Mag. (FH) Katharina Wallner, Tel.: 051700/93005
katharina.wallner@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001