VP-Buk: Erweiterung des Stadthallen-Parkpickerls bringt Ottakring zusätzliche Verkehrsprobleme

Teureren Parkscheinen steht keine Gegenleistung gegenüber

Wien (VP-Klub) - "Mit der räumlichen Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung rund um die Wiener Stadthalle werden noch mehr Parkplatzsuchende in den 16. Bezirk ausweichen", prognostiziert die Ottakringer ÖVP-Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Astrid Buk. Statt endlich eine vernünftige Lösung der Parkplatzproblematik rund um die Stadthalle zu schaffen, werde die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung für noch mehr Parkplatzsuchverkehr in Ottakring sorgen. Nicht nur, dass die Autofahrer durch die massiven Erhöhung der Parkgebühren tiefer in ihre Taschen greifen müssten, werde sich zudem die Parkplatzsituation besonders in Ottakring noch weiter zuspitzen.

Vorschläge, wie die Besucher der Stadthalle stärker dazu animiert werden könnten, auf Öffis umzusteigen, bleibe die Stadt Wien bisher jedenfalls genauso schuldig, wie Lösungen für den Anreiseverkehr mit Autobussen. Die Bürger der angrenzenden Teile Ottakrings würden zu Recht nicht einsehen, warum ihre Wohngegend als Ausweichparkplatz herhalten müsse. "Wir brauchen für den Bezirk rasch eine Lösung der Parkplatzprobleme, die aber nicht in einer Ausweitung der gebührenpflichtigen Parkraumbewirtschaftung westlich des Gürtels bestehen kann", schließt Buk.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001