OeNB - Deutlicher Rückgang bei Fremdwährungs-Ausleihungen in Österreich

Entwicklung der Fremdwährungs-Ausleihungen an inländische Nichtbanken im 2. Quartal 2007

Wien (OTS) - Das Gesamtvolumen von Fremdwährungs-Ausleihungen an inländische Nichtbanken sank gegenüber März 2007 um 2,6 Mrd EUR (bzw. 5,1%) auf 48,7 Mrd EUR deutlich. Vor allem die FW-Ausleihungen in Schweizer Franken (CHF) zeigten sich mit einem Minus von 2,7 Mrd EUR (oder 5,7%) rückläufig. Auch die Ausleihungen in japanischen Yen (JPY) sanken gegenüber dem Vorquartal deutlich - um 9,9% (oder 0,2 Mrd EUR). Eine Wachstumsdynamik (+10% gegenüber dem Vorquartal bzw. +75% gegenüber Dezember 2006) war bei den Ausleihungen in sonstigen EU-Währungen (exklusive EUR) - insbesondere bei den Tschechischen Kronen (CZK) - zu beobachten.
Insgesamt konnte bei den privaten Haushalten (-1,4 Mrd EUR) der stärkste Rückgang verzeichnet werden, aber auch im Unternehmensbereich betrug der Rückgang 0,8 Mrd EUR.

Das Gesamtvolumen von Fremdwährungs-Ausleihungen an inländische Nichtbanken sank gegenüber März 2007 deutlich um 2,6 Mrd EUR (bzw. 5,1%) auf 48,7 Mrd EUR. Verglichen mit Dezember 2006 betrug der Rückgang sogar 3,6 Mrd EUR (bzw. -6,9%), was wechselkursbereinigt einer Reduktion von - 4,9% entsprach.

Der stärkste Rückgang konnte bei den FW-Ausleihungen in Schweizer Franken (CHF) verzeichnet werden. In diesem Segment setzte sich der Trend zur Konvertierung in EUR weiter fort. Das Gesamtvolumen an CHF-Krediten sank gegenüber März 2007 um 2,7 Mrd EUR (oder 5,7%) bzw. gegenüber Dezember 2006 um 3,7 Mrd (oder 7,8%) auf 43,8 Mrd EUR. Auch die Ausleihungen in japanischen Yen (JPY) sanken gegenüber dem Vorquartal um 9,9% (oder 0,2 Mrd EUR) auf einen Stand von 1,4 Mrd EUR. Im Vergleich zum Jahresbeginn konnte ein Rückgang von 6,2% (wechselkursbereinigt allerdings nur von 0,4%) beobachtet werden. Bei den Ausleihungen in US-Dollar (USD) gab es im zweiten Quartal 2007 einen leichten Anstieg um 1,9% (bzw. 0,1 Mrd EUR auf 2,6 Mrd EUR) zu verzeichnen. Im Vergleich zum Jahresbeginn sank der Stand an USD-Krediten um 8,3% (oder wechselkursbereinigt um 6,0%).
Eine stärkere Wachstumsdynamik - wenn auch auf noch niedrigem Bestandsniveau - ist weiterhin bei den Ausleihungen in sonstigen EU-Währungen (exklusive EUR) zu beobachten. Seit dem Jahresbeginn konnte in diesem Segment ein Anstieg von rund 0,4 Mrd EUR (oder +75%) auf rund 0,8 Mrd EUR festgestellt werden. 62,8% des Bestandes (oder 501 Mio EUR) an Ausleihungen in sonstige EU-Währungen (exklusive EUR) wurden in Tschechischen Kronen (CZK) vergeben.

Bei sektoraler Betrachtung der FW-Ausleihungen insgesamt konnte der stärkste Rückgang bei den privaten Haushalten verzeichnet werden. Während es im März 2007 noch ein aushaftendes

Gesamtvolumen von 34,5 Mrd EUR an Fremdwährungskrediten gegeben hatte, sank der Bestand im 2. Quartal 2007 um 1,4 Mrd EUR auf 33,1 Mrd EUR. Auch im Unternehmensbereich konnte eine deutliche Reduktion von 0,8 Mrd (oder 7,0%) festgestellt werden. Mit 10,6 Mrd EUR wurden somit nur mehr 21,7% aller Fremdwährungsausleihungen von Unternehmen in Anspruch genommen (im Vergleichsmonat des Vorjahres lag der Anteil noch bei 26,1%). Gemessen am gesamten aushaftenden Kreditvolumen dieses Sektors lag der Anteil der Fremdwährungen im Unternehmensbereich nur mehr bei 8,8% (im Vorquartal noch 9,8%, im Vergleichsmonat des Vorjahres noch bei 12,1%).

Bei Betrachtung des Verwendungszwecks der Ausleihungen an private Haushalte lässt sich weiterhin die hohe Bedeutung der Fremdwährungskredite für Wohnbauzwecke erkennen. Von allen Fremdwährungsausleihungen, die an private Haushalte (33,1 Mrd EUR) vergeben wurden, entfielen 68,9% (oder 22,8 Mrd EUR) auf den Verwendungszweck Wohnbau.

Weitere statistische Informationen unter dieaktuellezahl.oenb.at bzw. www.oenb.at im Bereich "Statistik und Melderservice"

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (+43-1) 40420 DW 6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.: +43-1-40420-5555
statistik.hotline@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001