Unterrichtsministerium dementiert Einbindung in Vorschlag zu Studiengebührenrückerstattung

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und
Kultur hält zu den heutigen Aussagen von Bundesminister Johannes Hahn zum Thema Studiengebührenrückerstattung fest, dass weder die Beamten, noch die interministerielle Arbeitsgruppe, noch die Ministerin in die dargestellte Vorgangsweise eingebunden und damit befasst waren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Petra Hafner
Pressesprecherin der Bundesministerin
Tel. 0664/610 92 90

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001