Molterer: "Für Arbeit im doppelten Sinne ist gesorgt"

Schwerpunkte der Herbstarbeit beschlossen - Basis bei allen Vorhaben ist und bleibt das Regierungsprogramm

Wien (OTS) - Nach dem heutigen ersten Ministerrat nach der Sommerpause wurde das umfangreiche Arbeitsprogramm für den Herbst festgelegt. "Wir haben eine sehr erfreuliche wirtschaftliche Situation und werden diese als Ausgangsbasis für unser primäres Ziel der Vollbeschäftigung nützen", meinte Vizekanzler und Bundesminister für Finanzen Mag. Wilhelm Molterer.

Den jüngsten Turbulenzen auf den Aktienmärkten konnte Dank professioneller Handlings durch die Österreichische Nationalbank, die heimische Finanzmarktaufsicht und die Europäische Notenbank erfolgreich begegnet werden. "Dafür möchte ich allen Institutionen besonders danken, da ihr Verhalten Vertrauen in die beteiligten Institutionen geschaffen hat", so Molterer. Die Aufsichts- und Kontrollbehörden sollen wie in der Vergangenheit auch weiterhin unabhängig von der Politik agieren.

"Angesichts der Entwicklungen auf den Finanzmärkten trete ich für transparentere Regelungen auf den Finanzmärkten und transparentere Vorgänge bei der Bewertung bzw. den Ratings ein. Das sind wir den Anlegern schuldig", so Molterer, der dieses Thema auch auf europäischer Ebene beim nächsten Treffen der Finanzminister ansprechen will.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Nikola Johannes Donig
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: +43 (0)1 514 33 - 500 004
Fax: +43 (0)1 514 33 - 507 060
nikola.donig@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0003