Wiener Expertin des Museums für Völkerkunde wird Konsulentin für die Neugestaltung des Museums in Benin City, Nigeria

Princess Elizabeth Olowu zu Gast in der Wiener Benin-Ausstellung

Wien (OTS) - Dr. Barbara Plankensteiner, Leiterin der Sammlung Afrika südlich der Sahara des Wiener Museums für Völkerkunde und Kuratorin der Ausstellung "Benin, Könige und Rituale. Höfischen Kunst aus Nigeria" wurde von Nath Mayo Adediran, Director of Museums der National Commission for Museums and Monuments Nigeria, als Konsulentin für die Neugestaltung des Museums in Benin City nach Nigeria berufen.

Nath Mayo Adediran war Teilnehmer der ICOM-Konferenz in Wien und besuchte die Benin-Schau des Museums für Völkerkunde wie auch Princess Elizabeth Olowu, eine Tochter des regierenden Oba of Benin. Elizabeth Olowu stattete Generaldirektor Dr. Wilfried Seipel einen Besuch im traditionellen Gewand ab und drückte ihre Hoffnung aus, dass die Schau auch durch die Anwesenheit und Beteiligung der Nachkommen der ursprünglichen Eigentümer dieser wichtigsten Kunstschätze Afrikas belebt und deren Wertschätzung weiter gefördert wird.

Der Kuratorin Barbara Plankensteiner gelang es erstmals, einen großen Teil der bedeutenden Bronze- und Elfenbeinarbeiten, die 1897 von einer britischen Strafexpedition aus dem Palast der Könige von Benin erbeutet wurden, und in der Folge in Museen Europas, der USA und Nigerias gelangten, in einer Ausstellung wieder zu vereinen. Besonders beachtenswert ist der Umstand, dass es dem Wiener Museum für Völkerkunde gelungen ist, dieses Ausstellungsprojekt durch Weitergabe an drei wichtige Ausstellungsstationen zu internationalisieren. Die Schau ist noch bis Montag, dem 3. September 2007 im Museum für Völkerkunde zu sehen und wird anschließend im Pariser Musée du quai Branly (2. 10. 2007 bis 6. 1. 2008), im Berliner Ethnologischen Museum, Staatliche Museen zu Berlin (7. 2. bis 25. 5. 2008) und im Art Institute of Chicago (8. 7. bis 21. 9. 2008) gezeigt.

Benin - Könige und Rituale
Höfische Kunst aus Nigeria
Museum für Völkerkunde,
1010 Wien, Neue Burg, Heldenplatz
Nur mehr bis 3. September 2007: Täglich 10 bis 18 Uhr

Eintritt: Euro 10,- / 7,50 (ermäßigt) - inklusive Eintritt in die KHM-Sammlungen der Neuen Burg: Ephesos Museum, Hofjagd- und Rüstkammer, Sammlung alter Musikinstrumente

Katalog zur Ausstellung: Euro 39,90 in den Shops des KHM sowie unter www.khm.at

Führungen zum Preis von Euro 2,- (zzgl. Eintritt): Donnerstag 15 Uhr, Sonntag 11 Uhr

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Irina Kubadinow
Leiterin der Abteilung
Öffentlichkeitsarbeit | Marketing
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Wissenschaftliche Anstalt öffentlichen Rechts
1010 Wien, Burgring 5
Tel: +43 / 1 / 525 24- 4021
Fax: +43 / 1 / 525 24- 4098
irina.kubadinow@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001