Silhavy: Besuch bei ZEBRA in Graz

Graz (OTS) - Über Einladung des Vereins Zebra besuchte Staatssekretärin Heidrun Silhavy diese Woche das interkulturelle Beratungs- und Therapiezentrum in Graz.

Geschäftsführer Wolfgang Gulis begrüßte dabei ausdrücklich die von Staatssekretärin Silhavy forcierten Verwaltungsmaßnahmen in Richtung KundInnenorientierung, BürgerInnennähe und Transparenz.

Die Staatssekretärin unterstrich dabei die Notwendigkeit einer rascheren Abwicklung der Asylverfahren und betonte, dass vor allem die Vereinfachung und eine Qualitätssteigerung der Verfahren unabdingbar sei." Wenn 40 Prozent der erstinstanzlichen Bescheide in der 2. Instanz aufgehoben werden, ist das mehr als ein ernsthafter Mangel", so Heidrun Silhavy.

Unterstützung fand auch der Vorschlag des steirischen Landeshauptmanns Franz Voves, das humanitäre Bleiberecht für Personen, die langjährig in Österreich aufhältig und integriert sind, bei den Landeshauptleuten anzusiedeln.

Zu den zahlreichen Themen die angesprochen wurden, zählten regionalpolitische Projekte ebenso wie die Abwicklung des europäischen Flüchtlingsfonds.

Besonders positiv wurde von Silhavy das Therapieangebot beurteilt.

"Neben den positiven gesellschaftlichen Auswirkungen werden durch die Behandlungen von Folteropfern und traumatisierten Menschen auch wirtschaftliche Folgekosten eingedämmt. Zebra hat immer die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen mitbedacht und versucht sich dem Thema Integration von unterschiedlichen Seiten her zu nähern. Diese Leistung wurde unter anderem mit dem Menschenrechtspreis des Landes Steiermark honoriert," würdigte auch die Staatssekretärin diese Arbeit von Zebra.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Zoppoth
Pressesprecherin von Staatssekretärin Silhavy
Tel. (01) 531 15 - 2830 od. 0664 /1833937

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002