Weinzinger: Kdolsky enthüllt sich als stockkonservativ und verzopft in Frauenpolitik

Überall mischt sich Kdolsky ins Privatleben ein, nur bei Gleichstellung läßt sie Frauen allein

Wien (OTS) - "Der Lack ist ab. Hinter der scheinbar liberalen Fassade Kdolskys kommt eine verzopfte, stockkonservative Position zur Frauenpolitik hervor. Es ist schon verblüffend, wie die Gesundheitsministerin Gleichstellungspolitik zur Privatsache erklärt. Genau jene Ministerin, die sich sonst nirgends scheut, sich in das Privatleben der Menschen einzumischen - Stichworte: Rauchen, Alkohol, Kondome - erklärt das Privatleben für sakrosankt, wenn es um die Rechte der Frauen geht. Da spricht eine von der normalen Lebensrealität der meisten Frauen abgehobene, privilegierte Politikerin", kritisiert Brigid Weinzinger, Frauensprecherin der Grünen, Aussagen Kdolskys im heutigen ‚Standard’, wo sie den Frauen den Rat gibt, sie müssten sich halt durchsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004