Wirtschaftsbund unterstützt Steuerreformpläne von ÖVP-Chef Molterer

Kopf: Ja zu einer freiwilligen Mitarbeiterbeteiligung

Wien (OTS) - =

"Eine Steuerreform soll nicht Zuckerl verteilen,
sondern das System verbessern. Allen, bis auf Arbeiterkammer, Gewerkschaft und Teilen der SPÖ ist das klar. Ebenso, dass eine Vorverlegung einer Steuerreform keinen Sinn macht." Das sagte heute, Mittwoch, der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Karlheinz Kopf. Natürlich sei die Senkung der in Österreich überdurchschnittlich hohen Steuer- und Abgabenquote notwendig, wie auch eine Senkung der Arbeitskosten. Die Entlastung vorzuziehen, selbst wenn das wegen starker Steuereinnahmen vielleicht finanzierbar wäre, sei abzulehnen. "Erst bei Abflauen der derzeit gut laufenden Konjunktur ist es sinnvoll, mit einer Steuerreform gegen zu steuern. Alle Wirtschaftsexperten unterstützen den diesbezüglichen Kurs von Finanzminister ÖVP-Chef Wilhelm Molterer", so Kopf. ****

Auch was das Thema einer Mitarbeiterbeteiligung betrifft, steht der Wirtschaftsbund grundsätzlich positiv zu den Vorschlägen Molterers. Viele Unternehmen lassen schon in verschiedensten Formen ihre Mitarbeiter am Unternehmenserfolg teilhaben. Unter anderem sieht der Wirtschaftsbund darin eine Möglichkeit, Mitarbeiter noch mehr wie bisher zu "Mit-Unternehmern" zu machen. Unabdingbar bleibe aber das Prinzip der Freiwilligkeit des Unternehmens. "Eine gesetzliche Verpflichtung wird es nicht geben", so Kopf abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001