Brief an A-Tec Industries AG: Fragen besorgter Anleger

Rechtsanwalt hinterfragt aktuelle Ereignisse und Medienberichte

Wien (OTS) - Der auf Aktienrecht spezialisierte Wiener Anwalt und Sachbuchautor Dr. Georg Vetter hat sich heute im Auftrag mehrerer besorgter A-Tec-Anleger schriftlich an das Unternehmen gewandt. In seinem Schreiben wird um Aufklärung von aktuellen Ereignissen und Medienberichten rund um A-Tec Industries und den Vorstandsvorsitzenden Dr. Mirko Kovats gebeten.

Den Brief im Wortlaut finden Sie untenstehend.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mehrere Anleger haben sich angesichts der jüngsten Entwicklungen besorgt an mich gewandt (Anklageerhebung, Kursverfall, Strategiewechsel in der Finanzierung). Der bekannte Enthüllungsjournalist Hans Pretterebner soll im Rahmen seines Buchprojektes "Wirtschaft und Wirtschaftskriminalität in Österreich" Recherchen auch über das Vorstandsmitglied Dr. Mirko Kovats begonnen haben. Ich ersuche Sie daher um Beantwortung folgender Fragen:

1. Hatten Sie Kontakt zur italienischen KME-Gruppe oder zur Investorengruppe "Arabic Finance Circle"? Sind Ihnen Hintergründe und Hintermänner bekannt? Ist es richtig, dass die Finanzmarktaufsicht ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Kursmanipulation eingeleitet hat?

2. Sowohl die Jet-Invest Anlagenvermietungs GmbH, FN 255025 m HG Wien, als auch die KPS Beteiligungs GmbH, FN 226839 m HG Wien, sind vor wenigen Wochen wegen Vermögenslosigkeit von Amts wegen gelöscht worden. Beide Gesellschaften domizilierten an der selben Adresse wie die A-TEC INDUSTRIES AG. Bei beiden Gesellschaften war Herr Dr. Mirko Kovats Geschäftsführer. Gab es zwischen der A-TEC INDUSTRIES AG und diesen Gesellschaften geschäftliche Kontakte? Ist der A-TEC INDUSTRIES AG aus den Löschungen ein Schaden entstanden?

3. Medienberichten war zu entnehmen, dass der Präsident des Anlegerschutzvereins IVA, Herr Dr. Wilhelm Rasinger, wegen Kreditschädigung geklagt worden sein soll. Da Herr Dr. Rasinger für seine Vorsicht und Seriosität bekannt ist, besteht die Gefahr, dass solche Klagen als Versuch gewertet werden, Kritiker mundtot zu machen. In einem solchen Fall sind negative Auswirkungen auf das Image der Kläger nicht auszuschließen. Stammt eine der Klagen von der A-TEC INDUSTRIES AG? Geht die Gesellschaft gegen ihre Kritiker rechtlich vor? Gibt es diesbezügliche Gerichtsverfahren? Wenn ja:
Welche Rechtsanwälte vertreten die Gesellschaft in diesen Fällen? Wie hoch sind die entsprechenden jährlichen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten?

4. Weiters ersuche ich um Bekanntgabe der Aktienanzahl der Gesellschaft an der Cumerio sowie der Norddeutschen Affinerie sowie der entsprechenden Bewertung.

5. Schließlich ersuche ich um Stellungnahme, welche Auswirkungen das Aufgeben der Hybridanleihe auf den Verschuldungsgrad der Gesellschaft hat und wie die Banken auf diese Situation reagiert haben. Ist eine Kapitalerhöhung geplant?

Für die im Gesetz vorgesehene gewissenhafte Beantwortung meiner Fragen bin ich Ihnen dankbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rechtsanwalt Dr. Georg Vetter
1080 Wien, Landesgerichtsstr.7
Tel: (1) 402 92 42-0
Fax: (1) 408 78 35
e-mail: vetter-lessky@vl-law.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005