Amhof/Nepp: Keine unnötigen Anglizismen im öffentlichen Raum!

"Himmelsgang" klingt schöner und ist passender als "Skywalk"

Wien (fpd) - Anläßlich der vor kurzem erfolgten Eröffnung der -unpassenderweise "Skywalk" getauften - Verbindungsbrücke zwischen der U6 Station Spittelau und der Guneschgasse im 19. Bezirk betonten die Bezirksparteiobmanner der FPÖ-Alsergrund, BR Nikolaus Amhof und der FPÖ-Döbling, BR Dominik Nepp einmal mehr ihre Ablehnung solcher Benennungen.

Nicht nur in den "Print"-medien und im ORF wimmelt es täglich von unnötigen anglophilen Ausdrücken, auch im Wiener Stadtbild nehmen diese mittlerweile überhand, meint Amhof und kündigt einen entsprechenden Antrag auf Benennung der Brücke in deutscher Sprache, nämlich auf " Himmelsgang " in den Bezirksvertretungen der beiden Bezirke an.
Eine treffliche Benennung, so Amhof, denn tatsächlich gibt es in Döbling die Adresse "am Himmel", zu der man von der Spittelau kommend über den Himmelsgang gelangen kann.

Mit diesem Antrag werden wir ein waches Zeichen der Rückbesinnung auf unsere eigene Sprache und Kultur setzen, so Nepp. " BV Tiller und seine Kollegin am Alsergrund, BV Malyar sprechen zwar Deutsch, ob Sie sich aber bei der Benennung des "Skywalks" auch etwas gedacht haben, muss angesichts eines solchen Benennungsunfugs ernsthaft hinterfragt werden", stellten Amhof und Nepp abschließend fest. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001